TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

U16, U18 und U20 beim Internationalen Ludwig-Jall Sportfest in München, Tobi Petz mit Bestzeit

E-Mail Drucken

München, 19. Mai 2018: Das Ludwig-Jall Sportfest im Münchner Dantestadion ist ein eher kleiner aber feiner Wettkampf, der immer hochkarätig besetzt ist und schon mit einigen Rekorden schloß. Auch in diesem Jahr war wieder internationale Konkurrenz anwesend und vor allem bei den Frauen und Männern wurden herrausragende Leistungen erreicht. Die Mainburger Leichtathleten nahmen in diesem Jahr zum ersten Mal an diesem Wettkampf teil.
Für die U16 war dieser Wettkampf eine gute Möglichkeit, um sich mit starker Konkurrenz zu messen; auch deswegen, da die Wettkämpfe für diese Altersgruppe im Mai eher dünn gesät sind. Safiya Frass trat beim 100m Sprint an und erreichte mit 14,47s beinahe ihre Bestmarke von 14,40s. Alina Schäffler trat zur Premiere über 300m Hürden an. Die Vorbereitung war krankheitsbedingt zwar nicht optimal, aber man war recht optimistisch. Leider patzte sie bei der 2. letzten Hürde, mußte sie neu angehen und erreichte daher keine aussagekräftige Zeit. Aber der erste Wettkampf Lauf konnte trotzdem erfolgreich absolviert werden und wir wissen nun, wo sie und die Konkurrenz stehen.

Safiya Start

Safiya (Bahn 4) beim 100m Start.

Alina 300m Hürden

Alina beim 300m Hürden Sprint.

Die Trainingsgruppe U18/20 war mit drei Sprintern vertreten. Die bewegten sich in ziemlich starken Feldern, alle Sprints waren sehr gut besetzt. Über 100m überzeugten vor allem Tobi Petz mit neuer Bestleistung von 12,45sec, er hatte einen guten Start und konnte auch danach die technischen Umstellungen am Laufstil voll umsetzen. Nach über einem Jahr Pause auf dieser Strecke hat er gleichzeitig noch Luft nach oben, zumal starker Gegenwind herrschte. Dies war auch im Lauf von Max Keyselt der Fall, seinen 12,88sec ging ebenfalls ein starker Lauf voraus, der bei besseren Windbedingungen im Bereich der Bestzeit gelegen wäre. Windstille herrschte beim Lauf von Vincent Limpens, der mit 11,77sec schnellster Mainburger war und eine ähnliche Einstiegszeit wie in den Vorjahren hinlegte. Wenn er die Zeit bis zu den Meisterschaften nutzt, sollte hier noch deutlich mehr gehen. Vincent war anschließend der einzige, der die 200m in Angriff nahm, bei denen eine Kombination von zögerlichem Start und nachlassenden Kräften eine schnellere Zeit verhinderte, im Mittelabschnitt des Laufs hatte Vincent eine sehr starke Phase.

Vincent 100m

Vincent(303) beim 100m Zieleinlauf.

Tobi 100m

Tobi(304) beim 100m Zieleinlauf.

Max 100m

Max(302) beim 100m Zieleinlauf.

 

Radsportler halten Trainingslager in Cesenatico ab

E-Mail Drucken

Roland Hausler und Hubert Liepold fahren in drei Tagen 750 Km mit dem Rennrad Mainburg- Cesenatico

Am 2. Mai machten sich die TSVler  Roland Hausler und Hubert Liepold morgens 6.00 Uhr Richtung Italien auf um ihren ersten Ankunftsort nach 255 Km um 18.30 Uhr  Grieß am Brenner zu erreichen. Die zweite Etappe startete um 8.00 Uhr und führte über lange 296 Km nach Verona. Um 21.00 Uhr erreichte man das Hotel. Am dritten Tag musste noch eine Strecke von 199 Km zurückgelegt werden um gegen 17.00 Uhr nach insgesamt 750 Km das  Ziel Hotel Lungomare nähe Cesenatico zu erreichen. Am 05 Mai machten  sich um 02.00 Uhr die restlichen Mainburger Radsportler, aber auf vier Rädern Richtung Cesenatico auf um im Herzen der Riviera in der Region Emilia Romagna sich auf die anstehende Saison vorzubereiten. Mit dabei waren auch Bernhard Schösser (Innsbruck) Stefan Schmucker (Holzkirchen) und Horst Exner aus Höchstadt an der Aisch.  Nachdem man das Hotel bereits um 9.40 Uhr erreichte und die Zimmer noch nicht bezugsfertig waren startete man gleich die erste gemeinsame Ausfahrt. Die nächsten beiden Tage wurden viele Sehenswürdigkeiten (Passo del Grillo, Montetiffi, Perticara/ Carpegna, Pennabilli) mit spektakulären Kulissen angefahren. Tags darauf machte sich Hubert Liepold alleine auf die Nove Colli (Neun Hügel) mit 200 Km und 3840 Höhenmeter die er in 7.37 Stunden zurücklegte. Auch die restlichen 10 Pedallritter   vom Abteilungsleiter Jürgen Zehentmeier perfekt Organisierten Trainingslager nahmen einige Hügel des Nove Colli in Angriff. Am nächsten Tag wurde einer der schönsten Orte San Leo von den TSVlern angefahren. Als Highlight stand natürlich bei perfektem Radlerwetter noch San Marino auf dem Programm. Aber nicht für alle. Hubert Liepold, Roland Hausler und Simon Schwalme hatten sich am letzten Tag in den Kopf gesetzt die Nove Colli doch einmal entgegengesetzt zu fahren und wurden noch einmal mit traumhaften Hügellandschaften der Region belohnt. Durchzuführen waren diese Energieleistungen nur durch im Vorfeld des Trainingslagers angesammelten Trainingskilometer. Im Hotel Lungomare konnte man sich an den ausgezeichneten Frühstücks- sowie Abendbüfetts stärken. Auch der Wellnessbereich mit Sauna und Whirlpool trug zur Regeneration bei. Huber Liepold legte in den zehn Tagen (1 Ruhetag) 1724 Km zurück.

k-San Leo 2018

 

Floorball Haie beim fünften Spieltag der Hobbyturnierserie in Kaufering

E-Mail Drucken

5. Spieltag der Hobbyserie Floorball Bayern am 29.04.2018 in Kaufering

Am fünften Spieltag der Hobbyturnierserie gingen 6 Mannschaften in zwei Gruppen in Kaufering bei den Red Hocks an den Start. Die Gegner der Floorball Haie in der Gruppe B waren ZHS Dukes Minga und die Wölfe Würzburg. 

In der Gruppe A spielten HFC Feldkirch, Red Hocks Kaufering und die Adler Regensburg. Die Mainburger traten mit nur 7 Feldspielern und Goalie an. In den Reihen der Haie waren mit Noah Watzl (U15) und Tobias Hierl (U17) zwei Nachwuchsspieler am Start. In der ersten Begegnung standen die Mainburger Floorball Haie keinem geringeren als dem Ligaspitzenreiter Dukes Minga gegenüber. Die Haie standen erwartungsgemäß von der ersten Minute an unter Druck und versuchten mit schnellen Wechseln und geschickter Abwehrarbeit den Gegner zu stören. Die super haltende Torfrau Steffi Weidemann entschärfte die Schüsse der Dukes. Roland Hausler der die Angriffe der Hai einleitete, erzielte mit einem prächtigen Schuss aus der eignen Hälfte das Tor des Tages. Den zweiten Treffer für die Mainburger erzielte Noah Watzl bei seinem Debüt bei der Erwachsenenmannschaft. Am Ende hieß es 5:2 für die Dukes, aber die Haie durften stolz auf die starke Leistung sein.

Im zweiten Spiel in der Vorrunde trafen die Haie auf die Wölfe Würzburg. Roland Hausler und Thomas Watzl organisierten die Abwehr. Die Nachwuchsspieler Tobias Hierl und Noah Watzl versuchten mit schnellen Spiel den Gegner zu überraschen. Gleich in der Anfangsphase konnten die Haie durch Roland Hausler den Ball zur 1:0 Führung ins Netz befördern. Die Wölfe waren den Mainburgern ebenbürtig und gingen durch schnelle Abschlüsse mit 2:1 in Führung. Die Haie setzten die Würzburger weiter unter Druck und konnten kurz vor Schluss durch einen schönen Schuss durch Roman Schober ausgleichen. Der 2:2 Endstand bedeutete für die Haie den Einzug in das Halbfinale gegen den HFC Feldkirch.

Das Halbfinalspiel ging mit 1:11 klar an den HFC Feldkirch aus Österreich. Durch zwei Minuten Strafen gegen Thomas Watzl und Roman Schober ging bei den Mainburger Floorball Haie der Spielfluss schnell verloren, konnten aber durch Roman Schober einen schönen Treffer erzielen.

Im Spiel um Platz 3 waren die Adler Regensburg der Gegner. In einer absolut Fairen Begegnung mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten siegten die Adler Regensburg verdient mit 4:1. Schade das schöne Spielzüge durch Antreiber Roland Hausler von Roman Schober, Hans Bauer, Tobias und Reinhard Hierl nicht zum Erfolg führten. Eine gute Möglichkeit von Noah Watzl parierte der Goalie der Adler. Den Ehrentreffer erzielte kurz vor Schluss Roland Hausler nach einem Heber vor das Tor durch Thomas Watzl. Super Rückhalt der Mannschaft im Tor der Haie war Steffi Weidemann.

Verdienter Sieger des fünften Spieltages wurden die Dukes Minga vor HFC Feldkirch und den Adlern Regensburg. Die Dukes Minga sicherten sich mit dem Tagessieg den Gesamtsieg der Hobbyserie Floorball Bayern vor Deggendorf und den Oiden Wikingern vom PSV München.

Die Mainburger Floorball Haie erreichten einen hervorragenden fünften Gesamtrang in der Hobbyserie.

Mannschaft: 
Steffi Weidemann (Tor), Noah Watzl (1 Tor), Thomas Watzl, Roland Hausler (3 Tore), Tobias Hierl, Reinhard Hierl, Roman Schober (2 Tore), Hans Bauer

Spieltag Kaufering 29.04.2018

 

Johannes Hintermeier ist Niederbayerischer Meister im Mehrkampf

E-Mail Drucken

Landshut, 5.Mai 2018: Einen guten Start in die neue Freiluft-Saison erwischten die jungen Leichtathleten der U 14 bei den bayerischen Block Mehrkampf-Meisterschaften in Landshut am vergangenen Wochenende.

Leider beschränkte sich die Teilnahme der TSV Mainburg Leichtathleten dort nur auf Johannes Hintermeier, jedoch konnte er seinen Wettkampf ganz oben auf dem Podest feiern! Mit 1974 Punkten erzielte er in seinem Mehrkampf eine neue Bestleistung und konnte sich mit knapp 20 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten den Sieg sichern. In der Disziplin Block Mehrkampf Sprint/Sprung, wo die Athleten mit mehr Talent zum Sprung und zum Sprint antreten, konnte Johannes einige neue Bestleitungen erzielen.

Am Morgen bedeuteten die 1,33 Meter im Hochsprung einen soliden Start, die 60m Hürden absolvierte Johannes noch im 4er Rhythmus zwischen den Hürden mit 12,54 sec. Sollte dieses Jahr eine Verbesserung auf den 3er Rhythmus gelingen, so ist hier noch eine deutlich bessere Zeit zu erhoffen. Beim Weitsprung konnte Johannes drei solide Sprünge zeigen, die alle gültig waren. Leider hatten alle Athleten mit dem böigen Gegenwind zu kämpfen, so dass es letztlich bei 4,17 Metern blieb. Hier ist sicher dieses Jahr auch noch mehr drin. In seiner vierten Disziplin konnte Johannes groß auftrumpfen und konnte im Speerwurf eine grandiose neue Bestleistung erzielen. Gleich im ersten Versuch konnte er das Gerät auf eine neue Bestleitung von 32,70 Meter werfen. Damit verbesserte er sich um nahezu 6 Meter zum Vorjahr und konnte wertvolle Punkte auf seine Gegner gutmachen, da diese mit maximal 25 Metern weit hinter Johannes' Leistung blieben. Mit dem 75 Meter Sprint und 11,56 Sekunden machte Johannes den Sack zu und konnte verdient den Titel des niederbayerischen Meisters aus Landshut mit nach Hause nehmen.

Johannes Siegerehrung-896

Johannes Hintermeier vom TSV Mainburg durfte als Erster und ganz oben auf das Podest.

Johannes Hürden-768

Kampf um eine gute Zeit im 60 m Hürdensprint.

Johannes Speer-1024

Da war der Speer schon auf dem Flug - man beachte die ungläubigen Blicke der Konkurrenz - 32,70 m nicht zu schlagen.

 

 

 

U16 treten beim Frühlingssportfest in Passau an

E-Mail Drucken

Passau, 29.April 2018: Das Frühlingssportfest ist einer der ersten Wettkämpfe in Niederbayern, auf welchem die Sportler zum ersten Mal ihre Leistungen im Freien abrufen können und fand bei strahlendem Sonnenschein und beinahe 30°C statt.
In diesem Jahr waren 2 Mädchen der U16, Charlotte Prigyeni(W14) und Safiya Frass(W15). Charlotte ist erst seit einigen Monaten bei der Leichtathletik und dieser Wettkampf war ihre Premiere. Sie trat in 3 Disziplinen an: Beim Weitsprung belegte sie mit 3,60m Platz 11, im 100m Lauf mit 15,60s Platz 12 und im Kugelstoßen konnte sie mit 6,10m Platz erreichen. Safiya bestritt 2 Disziplinen, 100m und Weitsprung. Die Reihenfolge der Wettkämpfe war ungewohnt, erst Weitsprung und danach 100m. Man war gespannt, ob dies einen Einfluß auf die Leitungen haben würde, aber es lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, dass es so ist. Zwar verbesserte Safiya ihre Weitsprungbestleistung gleich 2 Mal, erst 4,74m und dann 4,76m und beim100mLauf kam sie nicht an ihre Bestleistung heran. Das könnte der umgekehrten Reihenfolge geschuldet sein, kann aber auch angezweifelt werden, da der 100m Lauf nur 5min nach demWeitsprung stattfand, was keine Erholung zuließ. Am Ende konnte sie sich aber im Weitsprung über Platz 2 und bei den 100m über Platz 3 freuen.

Frühlingsfest Passau Safiya
Safiya: L. beim 100m Start, r. Absprung beim Weitsprung

Frühlingsfest Passau Charlotte 100m

Charlotte(rotes Basecap) beim 100m Start, richtig aufregend, mit Fehlstart: Oben 100m Fehlstart (3. v.l), unten endlich der gelungene Start.

Frühlingsfest Passau Charlotte Kugel

Charlotte beim Kugelstoßen.

 

 

U18/20 mit Sprints und Würfen in die Freiluftsaison gestartet

E-Mail Drucken

Freising/Zorneding/München/Germering 21.4.-1.5.2018: Der Saisonauftakt der Trainingsgruppe U18/20 gestaltete sich heuer etwas mühsamer als in den Vorjahren, was an Abiturvorbereitungen und kleineren Verletzungen lag. So starteten insgesamt nur sechs Athleten in die Saison und das Fazit fiel gemischt aus. Während die Rekonvaleszenten in den Wurfdisziplinen recht gut drauf waren, lagen die Sprintleistungen insgesamt im grünen Bereich, aber es gab nur eine neue Bestleistung.

In Freising (21.4.) gab es 80m und 100m zu laufen, Sebastian Müller holte auf der kürzeren Strecke Platz 2 mit 9,95sec. Hochgerechnet auf 100m war dies eine schnellere Einstiegszeit als im Vorjahr, sodass im Sommer neue Bestzeiten anstehen. Über 100m stieg Felix Schmid mit 11,99sec in die Saison ein, ebenfalls knapp über Bestleistung aber schneller als im Vorjahr zur selben Zeit. Max Keyselt lief mit 13,09sec eine Bestzeit, die bald wieder fallen dürfte, denn seine 80m-Zeit von 10,30sec lässt mehr zu. Ansonsten lief der Wettkampf etwas unglücklich. Der ebenfalls angereiste David Summerer musste noch vor den 80m passen, Sebastian Müller ließ die 100m aus Vorsichtsgründen weg und Felix Schmid knickte beim Aufwärmen um und musste die 300m streichen.

Freising.Sprint.2018. Gruppenbild.klein-1

Sprinteinstieg in Freising, das Mainburger Quartett vor dem Start. Vorne David Summerer und Max Keyselt, hinten Sebastian Müller und Felix Schmid (jeweils v.l.). Max überzeugte eine Woche später in München mit starken 12,57sec, Sebi erreichte mit 12,10sec den Endlauf im Top-Meeting in Germering.

Beim Werfertag in Zorneding (22.4.) stiegen mit Hannes Gerl und Philipp Artinger zwei Athleten in die Saison ein, die in der Vorbereitung lange Zeit mit angezogener Handbremse fahren mussten, und nun auch noch in ihren neuen Altersklassen mit schwereren Geräten werfen müssen. Umso erfreulicher war der hohe technische Standard, auf dem sie den Wettkampf absolvierten. Hannes' Diskuswettkampf litt unter ungünstigem Wind, sodass er mit 36,38m zufrieden sein musste. Doch fünf gültige Würfe, allesamt stabil und gut an zu sehen, standen auf der Habenseite, es wird bald deutlich weiter gehen. Philipp schaffte sogar sechs Gültige und warf fast soweit wie im Vorjahr mit dem leichteren Speer. Viermal über 48m, mit 49,69m als bestem Versuch, waren ein guter Einstand. Wenige Tage später warf er beim Abitur bereits an die 52m heran.

PhilippHannes-Zorneding

Philipp Artinger (links) und Hannes Gerl konnten mit ihrem Saisonauftakt sehr zufrieden sein.

Eine Woche später bestätigte Max Keyselt in München (28.4.) über 100m die Prognose des Trainers (s.o.) und verbesserte sich mit einem sehr starken Lauf auf 12,57sec, eine volle halbe Sekunde schneller als in der Vorwoche (!). Sebastian Müller und Felix Schmid waren weniger zufrieden, nach inaktivem Start fanden sie nicht mehr ins Rennen (12,34/ 12,01). Felix konnte sich über 200m rehabilitieren (23,72sec), die erste Hälfte war schneller als das 100m-Rennen, hinten raus ging etwas die Kraft aus.

Hochmotiviert ging Sebastian Müller in Germering an den Start (1.5.). Er wollte das mäßige Rennen von München vergessen machen und sich gegen starke Konkurrenz für das 100m-Finale qualifizieren. Dazu benötigte er eine deutliche Steigerung. Die gelang sehr gut, mit 12,10sec lief er die zweitbeste Zeit seiner Karriere und blieb nur 13/100sec über Bestzeit. Auf das Finale verzichtete er aus Vorsichtsgründen wg leichter Muskelprobleme. Einen schwarzen Tag erlebte Felix Schmid, dessen Weitsprung wegen Anlaufproblemen ziemlich missriet, 5,10m reichten nicht für den Endkampf. Zu allem Überfluss musste er wegen einem – wörtlich gemeint: - angeschlagenen Rücken auch noch auf die Premiere über 110m-Hürden verzichten, die soll nun möglichst bald nachgeholt werden.

 

 

Die jungen Mainburger Leichtathleten beim zweiten Teil der Landshuter Schülertriade

E-Mail Drucken

Michelle Reim und Robin Kögler jeweils auf Platz zwei in der Gesamtwertung der Triade. Ida Ernwein rangierte auf Platz vier.

Ein relativ kleines Grüppchen von 12 jungen Leichtathleten machte sich im März wieder auf nach Landshut, um die Fahnen des TSV Mainburg hochzuhalten. Da an diesem Wochenende auch Engpass bei den Trainern herrschte, wurden sie „nur" von Ruth und Hans-Jürgen begleitet. Dankenswerterweise sind aber einige Väter bei der Betreuung am Wettkampfort eingesprungen.

Wie schon seit Jahren ist die Triade ein Alternativ-Vierkampf mit den Disziplinen 30 m Sprint aus der Bauchlage, 30 m Hürdenlauf über Bananenkartons, Softspeerwurf und Standweitsprung.

Einige Leichtathleten hatten sogar die Chance nach diesem Wettkampftag – sofern alles optimal laufen würde - den Gesamtsieg in ihrer Altersklasse nach Hause zu holen. Allerdings die „Grünen" (die Mitstreiter in den grünen Trikots) vom DJK SV Altdorf und vom TSV Ergoldsbach waren wieder recht zahlreich vertreten und machten es unseren Leichtathleten schwer.

Als jüngste Mädchen starteten in der W8 Marie Winklmaier, Michelle Reim und Melinda Huber. Marie kam mit insgesamt 173 Punkten auf den dritten Platz, Michelle auf Platz acht und Melinda auf Platz zwölf. In der Gesamtwertung belegte Michelle Rang zwei mit einer Gesamtpunktzahle von 337 Punkten. Damit war sie die beste Mainburger Leichtathletin bei der Schülertriade. Ida Ernwein, die einzige W9-Mainburgerin, lag wie schon im Herbst auf Platz vier mit 173 Punkten und somit auch in der Gesamtwertung mit 347 Punkten auf dem gleichen Rang. Klara Nemetschka (W10) rangierte wie schon im November unter den ersten zwanzig.

Bei den Buben M7 startete Noah Aigner und konnte am Ende 158 Punkte und Rang neun auf seinem Konto verbuchen. Sein ein Jahr älterer Vereinskollege Lukas Haidn hatte nach vier Disziplinen 155 Punkte und Rang zehn inne – auch er war der einzige Mainburger in seiner Altersklasse. Robin Kögler (M9) lag nach dem ersten Wettkampftag mit 185 Punkten auf Platz zwei. Diesen Platz konnte er auch bei diesem Wettkampf bestätigen. Er hatte sich allerdings noch um zwei Punkte gesteigert. Für diese Leistung wurde er in der Gesamtwertung auch Zweiter und somit der erfolgreichste Mainburger bei der 21. Triade. Mit gleich vier Leichtathleten gingen die Mainburger Buben in der Klasse M10 an den Start. Georg Zierer lag nach dem ersten Wettkampf auf Rang eins und hatte damit Chancen auf den Gesamtsieg. Allerdings war es am Ende leider der fünfte Platz. Nicht dass der Schorschi schlechtere Leistungen als im Herbst gehabt hätte, nein die Konkurrenz war besser. Sein Mitstreiter Sebastian Müller verpasste mit 182 Punkten knapp den dritten Platz. Johannes Gaffal, ebenfalls W10, rangierte nach den vier Disziplinen auf dem siebten Platz. Für Jonathan Frommelt war es der zweite Wettkampf überhaupt. Er gewinnt langsam an Erfahrung und rangierte schon unter den zehn Besten.

Leider hatten wir Mainburger in vielen Altersklassen weder Mädchen noch Buben am Start, so dass wir überhaupt keine Chance hatten, genügend Punkte für die Gesamt-Vereinswertung zu sammeln. Am Ende der Veranstaltung stand wieder die Biathlonstaffel. Insgesamt waren bei den 7-9 Jährigen 14 Staffeln und bei den 10-12 Jährigen 17 Staffeln am Start. Die Mainburger hatten jeweils eine in jeder Altersgruppe. Die Staffel mit Georg Zierer, Klara Nemetschka, Sebastian Müller und Johannes Gaffal (MW 10-11) benötigten 4:45,3 min (13. Platz). Erfolgreicher war die Staffel MW 7-9 mit Marie Winklmaier, Lukas Haidn, Ida Ernwein und Robin Kögler. Sie verpasste mit einer Zeit von 4:38,2 min um knapp 8 Sekunden einen Platz auf dem Siegerpodest.

Für alle Mainburger war es dennoch ein erfolgreicher Wettkampf. Die nächsten Wettkämpfe finden dann schon im Freien statt. Nach den Osterferien wird dann auch wieder im Stadion trainiert. Am 10. Juni heißt es dann für die U12, die Mainburger Fahnen hochzuhalten. Denn dann richtet die Leichtathletikabteilung des TSV Mainburg die Kreismeisterschaften in den Einzeldisziplinen der U12, U14, U16 im städtischen Stadion Mainburg aus.

Teilnehmer an der Schülertriade März 2018 - 1024

Eine kleine Gruppe junger Mainburger Leichtathleten am Start bei der 21. Landshuter Schülertriade

 

 

Anradeln der Radsportler

E-Mail Drucken

Sehr hohe Beteiligung beim Anradeln am Karfreitag

Am Karfreitag starteten die Rennradfahrer und die Mittwochsradler traditionell die Saison 2018. Nach der Ansprache von Abteilungsleiter Jürgen Zehentmeier stellte sich die Radsportabteilung zum Gruppenbild auf. Pünktlich um 10 Uhr machte man sich bei 6 Grad Celsius Richtung Weltenburg auf. Im „Biergarten zu Fähre“ in Eining wurde eingekehrt wo man sich mit Kaffee und Kuchen oder bei einem Steckerlfisch für die Heimfahrt stärkte. Nach 75 Km kehrten die Mainburger Radsportler bei moderatem Tempo bei jetzt 10 Grad Celsius nach Mainburg zurück. Einige Ritter der Pedale legten noch eine kleine schleife ein und kamen nach 108 Km nach Hause zurück

Ab sofort findet wieder das regelmäßige Training der Radsportabteilung (Rennrad) statt.
Treffpunkt ist an der TSV-Turnhalle Dienstag und Donnerstag 18 Uhr und Samstag um 13.30 Uhr.

k-Anradeln 2018

 

Fünfzehn Jahre Indoor-Cycling der Radsportabteilung

E-Mail Drucken

Fünfzehn Jahre Indoor-Cycling des TSV-Radsport im New Mountain Mainburg

Zum zweiten Standbein in den letzten fünfzehn Jahren hat sich das Indoor- Cycling im Fitnesscenter New Mountain Mainburg entwickelt. Von Dezember bis März also insgesamt 4 Monate lang treffen sich die Mainburger Pedallritter (Es waren insgesamt 27 Radsportbegeisterte) um ihre Fitness auch im Winter zu erhalten. Unter Anleitung der drei Trainer Claus Koppert, Thomas Watzl und Paul Braun wird bei abwechslungsreichen Beats wo jeder Musikfreund auf seine Kosten kommt wie z. B. Hard Rock , Rock und Pop aus den 80iger Jahren, und aktuellen Hits trainiert. Ziel dieser Einstündigen Gruppenerlebnisses das Dienstag von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr, Donnerstag von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr und Sonntag von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr stattfindet ist den Grundstein (Frequenz, Intervall, Ausdauer, Kraftausdauer) für die anstehende Saison zu legen. Unser Bild zeigt (v.l.) Trainer Paul Braun, jüngste Teilnehmerin Eva-Maria Braun 21 Jahre, Trainer Claus Koppert, Inhaberin Birgit Neuberger, ältester Teilnehmer Martin Eberle 63 Jahre sowie Michael Weingarten.

k-Indoor 2018

   

Kalender

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Aktuelle Termine

Montag, 25.06.2018, 19:00 Uhr
2. Turnratssitzung 2018
Freitag, 6.07.2018, 18:00 Uhr
Hopfenfest Ausmarsch

Facebook TSV Mainburg

Wer ist online

Wir haben 312 Gäste online

Anmeldung


Hinweis Redaktionsschluss

TSV-Nachrichten 3/2018

Redaktionsschluss
4. Juni 2018

Berichte und Bilder per Mail an:
tsv-nachrichten@pinsker.de

 

TSV-Nachrichten

Banner

Aktion "Mit dem Rad zum Sport"

Veranstaltungen in und um Mainburg
findet man hier:

app shadow whathapps

Sportabzeichen

Banner

Kindersportschule

Banner

Mainburger Schäfflertanz

schaeffler

Förderverein Leichtathletik

Banner
Twitter Image
 
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider