TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Mädchenturnen im TSV Mainburg

E-Mail Drucken

Neue Trainerin Stefanie Wünsch lädt ein zum ersten Training nach den großen Ferien

Stefie Preview 2018-08

Als "Turn- und Sportverein" eine Nachwuchs-Turnstunde anbieten zu können, sollte selbstverständlich sein. Nur leider ist das Angebot an qualifizierten Trainerinnen und Trainern mehr als überschaubar. Seit gut eineinhalb Jahren waren die Verantwortlichen des TSV Mainburg auf der Suche nach geeigneten Kandidaten. Mit Stefanie Wünsch wurde man nun fündig.

Stefanie turnt und tanzt von Kindes Beinen an und möchte ihrer Leidenschaft schon seit längerem wieder aktiv nachgehen und diese natürlich auch entsprechend vermitteln.

Nach den großen Ferien bietet sie daher immer montags von 16.30 bis 18 Uhr in der Mittelschul-Turnhalle eine Einheit für Mädchen ab 7 Jahren an.

Der Schwerpunkt liegt neben bodennahen Bewegungsformen und akrobatischen Übungen auch auf tänzerischen Elementen aus der Rhythmischen Sportgymnastik.

Eltern mit interessierten Mädchen melden sich bitte bei: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

Neues Basketball / Streetball Angebot für Erwachsene

E-Mail Drucken

Basketball holding hand web

Du interessierst Dich für Basketball oder Streetball?

Findest aber nie oder nur selten Partner oder Gleichgesinnte?
Und bist 18 Jahre oder älter...?

Dann bist Du bei uns genau richtig!

Wir versuchen gerade ein neues Team/eine Mannschaft von Basketball Begeisterten zu bilden.

Die Voraussetzungen stehen nicht schlecht:
Der Hartplatz hinter der TSV-Turnhalle wurde bzw. wird aktuell gerade noch auf Vordermann gebracht.
(Ein riesiges Dankeschön an die Stadt Mainburg für die tolle Unterstützung!)
Und für die Winter Saison stehen uns Hallenstunden in Aussicht.

Wenn Du also Spaß am Basketball hast, melde Dich: Kontakt

Weitere Infos und Neuigkeiten auf Facebook.


People image created by Bedneyimages - Freepik.com

 

Bronze für Ivy Strachotta und Sebastian Müller auf Kreismeisterschaft-Doppelsieg für Tobi Petz

E-Mail Drucken

Saisonabschluss auf Landshuter Abendsportfest

Landshut, 27.Juli 018: Das traditionelle Abendsportfest in Landshut findet immer am letzten Schultag statt, dieser Termin ist Fluch und Segen gleichzeitig. Einerseits ist ein Teil der Athleten schon auf dem Weg in den Urlaub oder nicht mehr motiviert, andererseits sind Form und Wetter normalerweise sehr gut. Die Mainburger waren mit 7 Athleten vertreten. Die Masse kam aus der U12, welche ihre Mehrkampfmeisterschaft austrug, von der U18 bestritt Tobias Petz Einzelrennen im Sprint.

Gruppenbild U12 - Tobi Doppelsieg

Die Mainburger Teilnehmer vom letzten Wettkampf der Sommersaison: die U12 vor dem Wettkampf und Tobi Petz (U18) mit seinen Urkunden.

U12: starker Auftritt und zweimal Bronze

Wie schon bei den Einzeldisziplinen in Mainburg sah auch die Mehrkampfmeisterschaft ausgezeichneten Leistungen im Jahrgang 2008, dem alle teilnehmenden TSV-Athleten angehörten. Noch auf den dritten Plätzen gab es Leistungen, die in den meisten Vorjahren zum Sieg gereicht hätten. Da wächst gleich in mehreren Vereinen ein sehr starker Jahrgang heran.

Bei den Mädchen überzeugte Ivy Strachotta mit Platz 3 und 983 Punkten durch Ausgeglichenheit und eine Steigerung im Sprint. Platz 2 war in Reichweite. Für Nila Scherbaum (6.) war es der erste Bahnwettkampf überhaupt und Klara Nemetschka (10.) verzeichnete eine leichte Steigerung im Werfen, wo aber noch weitere Reserven schlummern.

KM MK 18. Siegerehrung W10 komplett-1024

Ivy Strachotta (3.v.l.), Nila Scherbaum (Nr. 110) und Klara Nemetschka (rechts) bei der Ehrung für ihren guten Wettkampf.

Auch bei den Buben gab es Bronze und zwar für Sebastian Müller (946 Punkte), der wie Ivy nicht weit hinter Platz 2 lag. Schorschi Zierer verbesserte sich ebenso wie Sebastian im Sprint und wurde Fünfter, unmittelbar danach folgte auf dem sechsten Platz Johannes Gaffal, der die größte Steigerung aller Mainburger verzeichnete.

KM MK 18. Siegerehrung M10 komplett-1024

Sebastian Müller (3.v.l.) und Johannes Gaffal (3.v.r.) bei der Siegerehrung, links von Johannes wäre Schorschi Zierer gestanden, der frühzeitig abreisen musste.

U18: Tobi Petz mit Doppelsieg im Sprint

Nach sechs Wochen Wettkampfpause zeigte Tobi Petz, dass er noch in starker Form ist. Über 100m siegte er in 12,19sec, knapp unter der alten Bestmarke. Danach gewann er auch über 200m in 24,48sec. Diese überfällige Verbesserung seiner ‚Uraltbestleistung' um fast zwei Sekunden bringt ihm für künftige Rennen günstigere Laufeinteilungen.

 

 

8 Floorballer haben Schiedsrichterkurs mit Erfolg abgeschlossen

E-Mail Drucken

Die Floorball Haie des TSV Mainburg bilden 8 Schiedsrichter aus. 

Der diesjährige Schiedsrichter Kurs fand am 29.07.2018 in Ingolstadt statt. Neben dem Theoretischen -und vielen praktischen Übungen wurde die Teilnehmer aller Schiedsrichter mit Erfolg abgeschlossen. Gemeinsam mit Teilnehmer vom SV Haunwöhr, TV Augsburg, Nordheim, FC Stern und dem ESV Ingolstadt büffelten die Haie die neuen Floorball Regeln die in der neuen Saison 2018/2019 in Kraft treten. Der Vizepräsident Sebastian Katschke leitete den Kurs und vermittelte die Inhalte praxisbezogen. Für alle Floorball Schiedsrichter ist die erworbene Lizenz nun für ein Jahr gültig und es gilt die erworbenen Kenntnisse und die neuen Regeln bei den anstehenden Ligaspielen in die Praxis umsetzen und Erfahrung zu sammeln. Für 6 der 8 Schiris geht’s bereits in die dritte Saison und diese dürfen die Erfahrung, die in der letzten Saison gesammelt wurde, an die Neu Lizenzierten Hans Bauer und Steffi Weidemann weiter geben. Die G2 Schiedsrichter sind jetzt befähigt alle Spiele bis hoch zur Regionalliga zu leiten. Die G3 Lizenzen gelten für die Jugendligen.

Folgende Schiedsrichter bei den Haien wurden lizenziert für den Liga Betrieb 2018/2019:
Roland Hausler (G2) Johannes Resch (G2) Thomas Watzl (G2) Reinhard Hierl (G2), Roman Schober (G2), 
Hans Karber (G2), Steffi Weidemann (G3) Hans Bauer (G3)

Schirikurs2018 Praktisch

 

 

TSV-Athleten auf Bayrischen und Süddeutschen Meisterschaften

E-Mail Drucken

Auf den Jahreshöhepunkten mussten die TSV-Athleten heuer kleinere Brötchen backen. Das zweimalige Platzen der Sprintstaffel schon im Vorfeld kostete die einzigen realistischen Medaillenchancen für die Trainingsgruppe U18/20, während die Trainingsgruppe U14/16 sich über die erste Teilnahme einer ihrer Athletinnen freuen konnte.

Alina Schäffler auf dem 8. Platz über 300m Hürden auf der Bayrischen Meisterschaft

Kitzingen, 14. Juli 2018: Alina qualifizierte sich als einzige Athletin der U16 für die Bayrischen Meisterschaften, die in diesem Jahr in Kitzingen stattfanden und trat dort über 300m Hürden an.
Der erste Tag der Bayrischen Meisterschaften fand bei schönstem Wetter und beinahe besten Bedingungen statt; lediglich die Temperatur hätte etwas tiefer sein können. Aber die Läufe über 300m Hürden starteten um 17:30h und das Thermometer ging bereits wieder etwas nach unten. Alina startete im 2.Lauf und erreichte das Ziel nach guten 52,07s und somit in der Gesamtwertung Platz 8. Dies kann sich durchaus sehen lassen, umso mehr, da sie in den beiden Wochen vor dem Wettkampf verletzungsbedingt fast nichts trainieren konnte.

Gratulation!

Alina 300mHü Zieleinlauf

Alina(No 363) beim 300m Hürden Zieleinlauf.

Hannes Gerl zum dritten Mal auf der Süddeutschen

Erding, 24.Juni 2018: Seit 2014 gehört die Süddeutsche Meisterschaft zu den Jahreshöhepunkten der heutigen Trainingsgruppe U18/20 und so war es auch heuer, doch musste man kleinere Brötchen backen als in den Vorjahren. Wegen Verletzung platzte die Sprintstaffel, sodass Hannes Gerl alleine an den Start ging. Für ihn war es bereits die dritte Teilnahme, was vorher noch kein Athlet der Gruppe geschafft hat. Hannes wiederholte seinen 11. Platz vom Vorjahr, wobei er heuer in der U18 erstmals auch gegen Konkurrenten aus einem älteren Jahrgang antreten musste. Obwohl er eine solide Leistung hinlegte und vier Plätze gegenüber der Startliste gutmachte, war er mit 39,80m nicht ganz zufrieden, denn die mögliche Steigerung, die sich beim Einwerfen noch angedeutet hatte, blieb aus. Sie wird nun für den Saisonabschluss auf der Bayrischen Meisterschaft angepeilt.

BM 2018.Siegerehrung Hannes

Hannes Gerl (3.v.r.) bei der Siegerehrung der Bayrischen Meisterschaften, wo er mit Platz 5 die beste Platzierung seiner Karriere holte. Ebenso wie bei der Süddeutschen Meisterschaft zwei Wochen davor klappte nicht alles perfekt, doch angesichts eines unrunden Saisonverlaufs kann Hannes dennoch sehr zufrieden sein.

Hannes Gerl holt Platz 5 auf der Bayrischen Meisterschaft –Vincent Limpens mit Jahresbestleistung auf Platz 11 über 100m

Erding, 7./8.Juli 2018: Zwei Wochen nach der Süddeutschen Meisterschaft ging es auf der Bayrischen in den letzten Höhepunkt der Saison. Für Hannes Gerl war es der beste Einstieg in einen wichtigen Wettkampf, den er je hingelegt hatte, mit einem soliden Wurf machte er gleich im ersten Versuch die Finalteilnahme klar und steigerte sich im zweiten auf 40,23m. Von da aus hätte es dann noch etwas weiter gehen sollen, doch das gelang leider nicht. Alle Würfe mit höherem Tempo brachten kleine Ungenauigkeiten, welche die überfällige Steigerung verhinderten. Dennoch war es ein sehr guter Wettkampf und die beste Platzierung, die Hannes je auf einer Bayrischen Meisterschaft erreicht hat.
Zuvor hatte Vincent Limpens über 100m versucht, seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen und ins Finale zu gelangen. Doch das Feld war heuer extrem stark, allein 6 Läufer mit Bestzeiten unter 11 Sekunden waren am Start. Vincent verbesserte sich gegenüber der Startliste um drei Plätze und steigerte die Jahresbestleistung auf 11,56sec, womit er als Elfter dann ausschied. Ihm fehlen noch ein paar Rennen, um die Steigerungen zu festigen, die er im Training schon gezeigt hat, doch dafür läuft ihm nun die Zeit davon.

BM 2018. Vincent Start 100m-768

Vincent Limpens lieferte eine solide Leistung im Sprint ab, was für das angestrebte Ziel, die Finalteilnahme, nicht ganz reichte. Für schnellere Zeiten hätte er noch 2-3 zusätzliche Wettkämpfe im Vorfeld benötigt. Hierfür lief ihm am Ende die Zeit davon, weshalb er mit dem Erreichten zähneknirschend zufrieden sein muss.

So endet mit der Bayrischen Meisterschaft auch die Haupt-Wettkampfsaison der Trainingsgruppen U16 und U18/20, wobei zweitere heuer erstmals nicht zufrieden sein konnte mit dem Saisonverlauf. Der einzige Trost ist, dass sich die Leistungsvoraussetzungen der Athleten weiter verbessert haben. Daher können diese in der kommenden Saison größere Sprünge machen, wenn sie den dafür nötigen Einsatz erbringen.

 

Für Hubert Liepold geht mit dem Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Kelheim ein Traum in Erfüllung

E-Mail Drucken

Liepold Hubert und Rieber Markus gewinnen zeitgleich 24-Stunden-Rennen in Kelheim

Für den TSVler geht ein Traum in Erfüllung

Es regnete als Hubert Liepold vom TSV Mainburg Radsport um 14.00 Uhr nach dem  Startschuss  mit weiteren 184 Einzelstartern auf die Strecke geschickt wurde. Auf der 16,4 Km und 180 Höhenmeter langen Strecke setzte er sich bereits in der ersten Runde mit 4 Mitfavoriten von dem restlichen Feld ab. 9 Runden (148 km) hielt diese Allianz. Nach einer Tempoverschärfung in der 10ten Runde mit einer Rundenzeit von 25.59 min. konnte nur noch Hubert mit dem Topfavoriten Markus Rieber (4facher Sieger Kelheim) das Tempo mitgehen. Die drei Verfolger Steinberger Bernhard, Heinzmann Hans-Jürgen und Prokes Stanislav verloren in den darauffolgenden Runden je eine Minute auf dem führenden Duo. Zum Erstaunen der vielen Zuschauer konnte der TSVler auch noch in der 23 Runde (377 Km) das gnadenlose Tempo des sympathischen Güglinger mitgehen der zum fünften Mal gewinnen wollte, doch die Knieprobleme die sich beim Hobbyfahrer aus Hepberg einstellten wurden immer schlimmer. Nach einem Rückstand von ca. 9 Minuten auf dem führenden gegen morgens 4 Uhr ging dann nichts mehr. Nach einen nicht Planmäßigen halt bei seinen drei Betreuern Robert Roggenbuck, Vanessa Auzinger und Paul Braun die bis dahin in Formel 1 ähnliche Boxenstopps für die Reibungslose Nahrung und Flüßigkeitsaufnahme zuständig waren kam die Hiobsbotschaft von Hubert O-Ton ( I glab, i muaß aufgem!!) wie ein Schock. Das Betreuerteam versuchte jetzt mit Massage die Verhärtung, Knieling (Wärmeschutz) und Salbe die Schmerzen zu lindern. Man hoffte jetzt darauf dass nach Sonnenaufgang und nach der kalten Nacht die Wärme für Schmerzlienderung sorgt. Doch bei jeder Runde fuhr die Sorge mit, das jederzeit Schluss sein konnte und nach perfekter Vorbereitung für diesen Event (alles für die Katz war). Nachdem der Rückstand sich auf den Führenden auf ca. 14 Minuten einpendelte verschwanden die Sorgenfalten bei Robert, Vanessa und Paul ein bisschen, und zweitens Hubert nach einen schnellen Boxenstopp die Info wollte (wie weit ist der Markus Rieber noch weg?) war der eisenharte Kampfwille wieder zu spüren der ihm auszeichnet. Mit schnellen gleichmäßigen Rundenzeiten war es dann ca. 11.30 Uhr (41 Runden) so weit. Der TSVler konnte wieder zu Markus Rieber aufschließen. Das Betreuerteam wollte bei einem Boxenstopp wissen ob das Knie noch halten würde. Der Gesichtsausdruck des TSVler sagte alles. Die Spannung in den nächsten Runden stieg immer weiter und die 47 Runde musste die Entscheidung bringen. Es zeigte sich das beide großartige Sportler sind denn Hubert Liepold und Markus Rieber rollten Hand in Hand ins Ziel und die Zuschauer waren sich in diesen Punkt einig das keiner der beiden einen zweiten Platz verdient gehabt hätte nach 770 Km( Schnitt 33,03 km/h). Markus Rieber konnte so seine 5 Titel einfahren und Hubert Liepold sich seinen Traum erfüllen. Dritter mit 46 Runden wurde Gartner Günter aus Gaimersheim.

k-Hubert und sein Team

 

k-Hubert Liepold

 

Radsportler mit 2 Teams bei 24 Stundenrennen in Kelheim am Start

E-Mail Drucken

Mit zwei Teams die Hartmänner (Herren) und TSV Mainburg Radsport (Senioren über 250 Jahre) ging man dieses Jahr beim legendären Rennen mit 1170  anderen Fahrern beim ältesten deutschen 24-Stundenrennen, das am 14. und 15 Juli zum 22 Mal auf den Straßen in und um Kelheim stattfindet an den Start. Um 14.00 Uhr wurde mit Böllerschüssen das Rennen freigegeben. Beide Teams zeigten hervorragende Leistungen auf der Strecke zur Befreiungshalle und dem Anstieg Stausacker Berg. Auch auf der langen Geraden zurüch nach Kelheim wurde hart im Windschatten bis ins Ziel zur Wechselzone gekämpft. Die Hartmänner belegten mit Stadler Christoph, Schmid Hans, Winter Joshua, Karber Johann, Schwalme Simon den 22 Platz von 105 Teams. Das Seniorenteam mit Zehentmeier Jürgen, Greiner Alois, Schiller Dominik Exner Horst und Hausler Roland belegten den 11 Platz von 30 gestarteten Teams.

k-Kelheim Herren

Herren Team "Die Hartmänner"

k-Kelheim Senioren

Senioren Team TSV Mainburg (Gesammtalter über 250 Jahre)

 

5 TSV-Leichathleten der U14/U16 auf den offenen Münchner Meisterschaften

E-Mail Drucken

München, 14. Juli 2018: Wie im letzten Jahr, so nahmen die Sportler der U14/U16 zum Saisonabschluß auch in diesem Jahr an den offenen Müncher Meisterschaften teil. Diese waren, mit über 430 Teilnehmern und beinahe 900 Meldungen wie immer gut besucht. Auch das Wetter machte mit, vom ein oder anderen Platzregen einmal abgesehen.

Für Mainburg traten bei den U16 (W14) Ramona Gerl und Charlotte Prigyeni, bei den U14 (W13) Sarah Laible und Elisa Voit und bei den U14 (M13) Johannes Hintermeier an. Insgesamt ist der Wettkampf positiv zu bewerten, es gab 5 neue Bestleistungen und viele beinahe wieder ereichte. Allerdings lief auch der ein oder andere Wettbewerb weniger positiv; traditionell beim Weitsprung, da für diese Altersgruppen hier die größte Schwierigkeit darin besteht, den Anlauf zu "treffen".

Am erfolgreichsten war Charlotte, die in allen 3 Disziplinen, in welchen sie antrat eine neue Bestleistung erzielen konnte. Im Kugelstoßen übertraf sie sich um beinahe 2m und sicherte sich mit 8,13 den dritten Platz. Beim 100m Sprint verbesserte sie sich auf 14,98s und beim Weitsprung gleich 2 Mal auf 3,88m; der dritte Versuch wäre wohl noch weiter gewesen, aber leider um Zehenbreite übertreten. Bei Ramona erwarteten wir mehr, aber es wollte nicht so richtig klappen und sie belegte beim Kugelstoßen mit "nur" 7,50m Platz 4. Im Speerwerfen war der Wurm im Zeitplan und dies wirkt sich leider immer wieder negativ auf die Sportler aus; so leider auch hier und Ramona war darüber nicht glücklich, obwohl mit 19,14m lediglich 13cm zur neuen Bestleistung fehlten und sie den 5.Platz belegte.

Siegerehrung Kugel Charlotte Ramona

Siegerehrung Kugelstoßen U16 (W14): Platz 3 Charlotte, Platz 4 Ramona

Bei den U14 lief es ähnlich wie bei den Älteren. Neue Bestleistungen, aber auch Unzufriedenheit und Enttäuschung. Johannes konnte vor allem beim Speerwerfen beinahe an seine Bestleistung heranreichen. Mit 30,75 belegte er Platz 6. Beim Hochsprung wollte es erst nicht so recht klappen, aber letztendlich erreichte er mit guten 1,31m auch hier Platz 6. Der Anlauf stellt beim Weitsprung meist DAS Problem dar. Auch am Samstag, es blieb für Johannes bei enttäuschenden 3,71m. Anders bei Sarah. Sie konnte im Weitsprung zwar auch nur einen gültigen Versuch verzeichnen; allerdings glückte dieser. Mit 3,83m erreichte sie hier eine neue Bestleistung. Ebenso konnte sie sich im 75m Sprint auf 11,46s verbessern. Elisa verbesserte sich zwar nicht, alle Leistungen blieben aber annähernd auf Bestleistungsniveau: 12,36s über 75m, 3,62m im Weitsprung und 13,95m mi Speerwurf.

 Weitsprung Elisa Sarah Johannes

Weitsprung: Die Sportler in Aktion! V.links Elisa (perfekt getroffen), Sarah (leider übertreten) und Johannes (leider viel verschenkt)

So war dies ein im Großen und Ganzen gelungener Wettkampf, der zwar die ein oder andere Hoffnung enttäuschte, aber auch einige tolle Leistungen hervorbrachte; und wie immer gab es das ein oder andere Vorkommniss bzgl. der Organisation, das man hätte besser machen können.
So können wir die Saison zufrieden schließen. Alles in allem ist bei allen Sportlerinnen und Sportlern eine stetige Leistungsverbesserung zu sehen, was für die nächste Saison, aber bei den U14 vor allem für die im Herbst anstehende Talentiade, den E-Kader Aufnahmetest hoffen lässt.

 

3 TSV-Radportler beim Glocknerkönig 2018

E-Mail Drucken

Am Sonntag, 3. Juni fiel um sieben Uhr der Startschuss für den Glocknerkönig 2018. Das Raderlebnis auf der autofreien Großglockner Hochalpenstraße hatte heuer ca. 2700 Starter und mit der neuen Ultra Wertung führte der Glocknerkönig  zum höchsten offiziell befahrbaren Gipfel der Alpen - die Edelweißspitze.  Start ist in Bruck und dann geht es knapp 29 km und 1814 Höhenmeter rauf auf den Glockner und dann noch zur Edelweißspitze. Die Steigung betrug durchschnittlich 10 Prozent und die letzten Kilometer zur Edelweißspitze sogar 12-14 Prozent mit Kopfsteinpflaster Michaela Möser die heuer das zweite Mal dabei war, versäumte die Abzweigung zur Edelweißspitze und fuhr auch durch das Ziel beim Fuscher Törl der so genannten Classicwertung. Dann hieß es für sie schnell umkehren und rauf auf die Edelweißspitze. Das kostete der Mainburgerin natürlich mindestens 5 Minuten und somit einen Stockerlplatz in der AK: Sie benötigte 2.09 Stunden und wurde 14. gesamt und 6. in ihrer Altersklasse. 

Auch Hubert Liepold war heuer wieder dabei. Er benötigte für die anspruchsvolle Strecke 1.41 Stunden und belegte einen tollen 15. Platz in seiner AK und wurde 41er in der Gesamtwertung. Simon Schwalme der kurzfristig für Robert Roggenbruck einsprang und das erste Mal den Glockner bezwang machte auch eine super Zeit. 2.00 h, 79 AK; 171 gesamt.

IMG-20180607-WA0012

 

Sportabzeichen Aktion 2018

E-Mail Drucken

Alle Sportinteressierten und diejenigen, die gerne ihre Leistungen messen möchten, sind wieder herzlich eingeladen, an der Aktion teilzunehmen. Training und Leistungsabnahme sind immer donnerstags (bei trockener Witterung) von 18 bis 19.30 Uhr im Städtischen Stadion von Mainburg, gleich neben dem Freibad. Erster Termin ist am Donnerstag, 14.6.18 um 18 Uhr.

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine Auszeichnung des Deutschen Olympischen Sportbundes und wird für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Es ist ein Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland mit Ordenscharakter. Die sportlichen Anforderungen sind in die vier Disziplingruppen Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination eingeteilt. Der Nachweis der Schwimmfertigkeit ist Pflicht, allerdings dann für Erwachsene 5 Jahre gültig.

Über Disziplinen und Leistungen sind Informationen unter folgenden Links zu finden:
www.deutsches-sportabzeichen.de, über die splink-App Deutsches Sportabzeichen (https://sportabzeichen.splink.de).

Bei weiteren Fragen bitte unter 08751/2944 melden.
Das Sportabzeichenteam freut sich schon jetzt über viele Teilnehmer.

Termine:
Immer am Donnerstag von 18 bis 19.30 Uhr (nicht bei Regen) im Städtischen Stadion Mainburg.
Termine zum Radfahren und Schwimmen werden extra ausgemacht.

Sportabzeichen Team:
Jürgen Altwasser
Ruth Kittsteiner-Eberle

   

Kalender

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Aktuelle Termine

Montag, 24.09.2018, 19:00 Uhr
3. Turnratssitzung 2018
Freitag, 12.10.2018, 18:00 Uhr
Gallimarkt Ausmarsch

Facebook TSV Mainburg

Wer ist online

Wir haben 210 Gäste online

Anmeldung


Hinweis Redaktionsschluss

TSV-Nachrichten 4/2018

Redaktionsschluss
3. September 2018

Berichte und Bilder per Mail an:
tsv-nachrichten@pinsker.de

 

Crosslauf 2018

18. Mainburger Crosslauf

Samstag, 6. Oktober 2018

Am Sportgelände des
SC Mainburg

Zur Online-Voranmeldung >>

Weitere Infos >>

TSV-Nachrichten

Banner

Sportabzeichen

Banner

Veranstaltungen in und um Mainburg
findet man hier:

app shadow whathapps

Kindersportschule

Banner

Mainburger Schäfflertanz

schaeffler

Förderverein Leichtathletik

Banner
Twitter Image
 
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider