TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Jan Fitschen "Wunderläuferland Kenia"

E-Mail Drucken PDF

Banner Jan-Fitschen

 

Bayerische Meisterschaften in Fürth, Munich Indoor

E-Mail Drucken PDF

Blaue Bahn in Fürth für Mainburger auch heuer kein Glücksbringer

Fürth, 26.Januar 2019: Die Bayrischen Hallenmeisterschaften finden abwechselnd in München und in Fürth statt und für die Mainburger war München bisher jedes Mal das deutlich bessere Pflaster. Heuer war wieder Fürth dran und erneut war man am Ende nicht sehr glücklich. Schon vor dem Meeting ging es ungut los, denn Sebastian Müller war krank und David Summerer konnte die beiden Wochen zuvor nicht trainieren. David ließ es sich dennoch nicht nehmen, seine fünfte Bayern-Quali mit einer Teilnahme zu feiern. Er stellte trotz sehr schwachem Start seine Bestleistung ein und konnte insofern mit dem Lauf an sich sehr zufrieden sein. Die erste Zeit unter 8 Sekunden ist überfällig.
Nicht vorhersehbar war, dass sein Lauf der einzige Mainburger Auftritt war, mit dem man zufrieden sein konnte. Denn Tobi Petz und Vincent Limpens waren topfit und hatten sich auch einiges vorgenommen. Sie erwischten aber einen rabenschwarzen Tag und konnten das im Training gezeigte an diesem Tag nicht annähernd umsetzen. Umso motivierter gingen sie eine Woche später in den letzten Wettkampf der Hallensaison.

BM Halle 2019. Gruppenbild

David Summerer, Tobi Petz und Vincent Limpens hielten die TSV-Fahnen in Fürth hoch (v.l.).

 

Hannes Gerl gewinnt Kugelstoßen bei Munich Indoor - versöhnlicher Abschluss im Sprint für Vincent Limpens – Tobi Petz mit Fortschritten im Weitsprung

München, 2.Februar 2019: Das Munich Indoor Meeting brachte den Mainburgern einen leichten Aufwärtstrend im Sprint und den ersten Meeting-Sieg für Hannes Gerl im Kugelstoßen, nachdem er vor zwei Jahren schon einmal Zweiter war. Hannes hatte seine Umstellung auf die Drehstoßtechnik weiter vorangetrieben und konnte dies im Wettkampf mit einer neuen Bestleistung von 11,64m bestätigen.

MI Hannes Tobi Vincent

Einen versönlichen Abschluss der Hallensaison erlebten Hannes Gerl, Tobi Petz und Vincent Limpens (v.l.).

Nach diesem erfreulichen Auftakt lieferte Tobi Petz im ersten Durchgang des Weitsprungs mit einer neuen Bestleistung von 5,67m die nächste gute Nachricht ab, doch dann riss die Mini-Serie ab. Hannes Gerl spürte die Folgen eines Umknickens beim Hürdentraining stärker als zunächst und verzichtete nach 5,22m im ersten Durchgang des Weitsprungs auf die restlichen Versuche und auch auf die beiden Sprintstrecken. Tobi hatte noch drei weitere Versuche über der alten Bestleistung und wurde Fünfter. Er sollte im Sommer die 6-m-Marke knacken, wenn er dann alte Gewohnheiten bei Flug und Landung überwinden kann.

Die Premiere über 60m-Hürden hätte er sich etwas schneller als 9,57sec gewünscht (5.Platz), doch immerhin wäre es eine weitere Quali für die Bayrische Meisterschaft gewesen, wenn Tobi die Zeit vor einem Monat gelaufen wäre.

Vincent Limpens lief zwei gute Sprintrennen auf den flachen Strecken. Über 60m blieb er zwar über seiner Bestleistung, dennoch war es das beste Rennen der Saison. Anschließend gab es nach einem starken Lauf eine neue Hallenbestzeit über 200m mit 23,76sec, mit der er in künftigen Rennen eine bessere Bahn bekommen wird.

MI Siegerehrung Hannes Anzeige

Erster Sieg beim Munich Indoor Meeting für Hannes Gerl im Kugelstoßen. Vincent Limpens lief in der Halle erstmals unter 24 Sekunden.

Somit endete die Hallensaison im engeren Sinn mit einer durchwachsenen Bilanz, aber einigen brauchbaren Ansätzen für die Freiluftsaison. Die Gruppe freut sich schon auf die Premiere im Zehnkampf und das ein oder andere Staffelrennen.

 

 

TSV-Nachrichten 1/2019

E-Mail Drucken PDF

Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der TSV-Nachrichten 1/2019

tsvn1901
  • Ehrenbriefe für zwei Vollblut-Handballer
  • BayernSTAR 2018 für Leichtathleten
  • Schäffler starten in die Saison 2019
  • Arbeitstagung der BLSV-Frauen
  • Radsportler absolvieren 300-Kilometer-Tour
  • Erste-Hilfe-Koffer für Ballett-Mäuse

      Beachten Sie auch unser Archiv >> 

     Ab sofort auch auf issuu.com!

     

     

    Jahresabschlussfeier der TSV-Radsportler

    E-Mail Drucken PDF

    Jahresabschlussfeier der TSV-Radsportler

    Im Gasthaus Grasl in Ebrantshausen fand am 08.12.2018 die Saisonabschlussfeier der Radsportabteilung des TSV Mainburg statt. Hierzu konnte Abteilungsleiter Jürgen Zehentmeier die Vereinsmitglieder mit einer Ansprache über das Jahr 2018 begrüßen. Er bedankte sich auch bei vielen Sportfreunden für ihre Arbeit in dieser abgelaufenen Saison. Nach dem Abendessen, wo es Hirsch, Schweinelendchen mit Spätzle, Kroketten, Gemüse und Salat gab, zeigte dann der zweite Abteilungsleiter Roland Hausler einen Rückblick vom Jahrhundertsommer 2018 mit vielen Höhepunkten auf einer großen Leinwand, den er mit vielen Bildern und einem Filmausschnitt kommentierte. Die Winterwanderung machte den Anfang, gefolgt vom Anradeln am Karfreitag, das Traditionell die Radsaison eröffnet. Zwei Highlights waren auch: In drei Tagen von Mainburg nach Cesenatico (750 Km) von Hubert Liepold und Roland Hausler und eine 300 km Tour Mainburg – Tegernsee – Mainburg von sieben TSVlern bei über 30 Grad Hitze. Einige RTFs,  wie z.B. Rottenburg, Wendelsteinmarathon oder Welt Kultur Tour, wo man Strecken über 200 Km zurücklegte. Nicht zu vergessen der Sieg von Hubert Liepold beim 24 Stunden Rennen von Kelheim mit einem Schnitt von über 33 km/h, wo er nächstes Jahr als Titelverteidiger antreten wird. Die Saisonabschlussfahrt bildete das Ende des Rückblickes. Danach ging es an das Kuchenbuffet, wo man den Abend ausklingen ließ.

    k-Jahresabschlussfeier 2018

     

    Leichtathleten holen Gold, Silber und Bronze auf der Triade

    E-Mail Drucken PDF

    Landshut, 25. November 2018: Wie in jedem Jahr begann die neue Saison der jüngeren Leichtathleten mit der Triade in Landshut, einem Wettkampf mit vier Disziplinen, die im Vorfeld fleißig geübt worden waren. Die Mainburger waren mit vier Siebenjährigen aus der Trainingsgruppe U8 am Start, die mit einer Ausnahme alle erstmals antragen, sowie mit sechs Kids aus der Trainingsgruppe U12, von denen die Hälfte schon Erfahrung mit diesem Wettkampf hatte. Der Ausflug hat allen viel Spaß gemacht und auch schöne Erfolge gebracht.

    Triade Nov.18 Gruppenbild

    Gute Stimmung vor dem Wettkampf: die Mainburger Teilnehmer am ersten Wettkampf der Triade.

    Einen kompletten Medaillensatz holten Sebastian Müller (Gold M10), Thomas Kolmeder (Silber M9) und Ida Ernwein (Bronze W9). Ihre Gruppenkameraden Nila Scherbaum (7./ W10) und Johannes Gaffal (6./M10) zeigten sich gegenüber dem Vorjahr sehr stark verbessert, Moritz Pöthig (8./M9) war erstmals dabei und kann mit seinem Einstand zufrieden sein.

    Triade Nov.18. Medaillengewinner Sebastian-Thomas-Ida

    Mainburgs Medaillengewinner: Sebastian Müller, Thomas Kolmeder, Ida Ernwein (v.l.).

    Einen guten Einstand hatten auch die vier Mainburger der Altersklasse 7, in der recht viele Kinder am Start waren. Aus Mainburg traten Lara Dodig, Seline Welzl und Nicolina Andric erstmals an, während Theo Lesser schon im Vorjahr dabei war. Er verbesserte seine Leistungen deutlich und wurde Neunter, während die Mädchen im Mittelfeld des ausgeglichen besetzten Feldes landeten. Sie zeigten ebenfalls vielversprechende Leistungen und werden beim nächsten Mal, wenn sie schon wissen, wie der Hase läuft, von der Erfahrung dieses ersten Wettkampfs profitieren.

    Nach den Vierkämpfen bildeten die Biathlon-Staffeln den Abschluss, bei denen es nur zwei Altersklassen gibt, die jeweils aus 2 bzw. 3 Jahrgängen bestehen. Die Mainburger hatten in beiden Klassen vorwiegend Athleten aus den jüngeren Jahrgängen am Start und mussten so gegen Athleten antreten, die mit Masse einen Kopf größer waren. Sie hielten hierbei gut mit, bei den Älteren gab es Platz 5, im deutlich größeren Feld der Jüngeren Platz gab es Platz 15.

    Im Februar folgt der zweite Teil dieses Wettkampfs, bei dem es einerseits wieder eine separate Tageswertung gibt, andererseits auch eine Gesamtwertung, bei der die Medaillengewinner dieses ersten Wettkampfs ein ordentliches Wörtchen mitreden wollen.

    Galerie:

    Triade Nov18. Celine.Nicolina

    Triade Nov18. Johannes

    Triade Nov18. Lara

    Triade Nov18. Nila

    Triade Nov18. Theo

     

    3 Leichtathleten der U14 bei BLV E-Kader Qualifizierung in Passau

    E-Mail Drucken PDF

    Universität Passau, 6. Oktober 2018: Jedes Jahr im Herbst findet die sogenannte Talentiade, die Qualifizierung zur Teilnahme am E-Kader des BLV Bezirks Niederbayern statt. So trafen sich auch in diesem Jahr ca. 60 Sportler der Altersklasse U14 aus ganz Niederbayern am Sportzemtrum der Universiatät Passau um gegeneinander anzutreten. Aus Mainburg traten Ankristin Altwasser, Sarah Laible und Johannes Hintermeier, alle Jahrgang 2005 zur Talentiade an. Die Bedingungen waren hervorragend, was sich auch in den Leistungen aller jungen Sportler niederschlug.

    Gruppenbild Mainburger Sportler

    Mainburger Taltiade Teilnehmer(v.l.): Annkristin Altwasser, Sarah Laible und Johannes Hintermeier.

    Der Ablauf der Talentiade besteht aus gemeinsamem Aufwärmen mit Einlaufen und jeweils einem 10 minütigen Block Turnen, Koordination und Gymnastik. Hierzu wurden die jungen Sportler in jeweils 3 Riegen aufgeteilt, in welchen sie später auch zum eigentlichen Test antraten. Nach dem ca. 60 minütigen Aufwäremn ging es dann nach Draußen, und dies bei bestem Wetter und ca. 23°C.

    Die Talentiade prüft grundlegende Fähig- und Fertigkeiten ab in Sprung, Wurf/Stoß, Sprint und Ausdauer. Für die erreichten Leistungen erhalten die Sportler dann jeweils Punkte im Bereich von 0-10. Wer die meistern Punkte erreicht wird Sieger; wer eine bestimmte Punktzahl erreicht wird in den E-Kader aufgenommen. Je nach Riege begannen die Wettbewerbe mit unterschiedlichen Disziplinen. Beim "Schocken vorwärts" müssen die Jungs einen 3kg schweren, die Mädchen einen 2kg schweren Medizinball so weit wie möglich, beidarmig, von unten nach vorne oben "schocken(werfen)". Beim "5er Hop" ist mit 5 Schritten/einbeinigen Sprüngen aus dem Stand so weit wie möglich in die Weitsprunggrube zu springen. Beim 30m fliegend sind 30m im Sprint schnellstmöglich zurückzuliegen; wie in der Bezeichnung schopn angedeutet, findet dieser Sprint allerdings nicht aus dem Stand statt, sondern mit 20m Anlauf. Nachdem diese 3 Disziplinen absolviert wurden traten alle zum allseits "beliebten" Coopertest an. Hier sind in 12min so viele Meter als möglich zurückzulegen; eine ziemlich anstrengende Angelegenheit, deswegen so "beliebt".
    Nach den erfolgten Wettbewerben war schließlich kurz Pause. Darauf folgten einige kurze Abschlußspiele und die mit Bangen und Hoffnung erwartete Ergebnisbekanntgabe. Hierbei wurden wir überrascht, da unangekündigt "hoher" Besuch aus Sport und Politik seine Aufwartung machte: Gerhard Waschler, seines Zeichens BLV Vorsitzender Bezirk Niederbayern & BLV Vizepräsident der Bezirke Bayern, Centa Hollweck, Sportwartin und stellvertrende BLV Vorsitzende Bezirk Niederbayern, Peter Kapustin, Geschäftsführer BLV und last but not least Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern. Alle äußerten sich begestert über das Engagement und die Leistungen der Sportler, die an diesem Tag wirklich außergewöhnlich gut waren, und wünschten auch für die Zukunft Erfolg, Motivation und, ganz wichtig, Verletzungsfreiheit!.

    Talentiade Teilnehmer

    Gruppenbild: Alle Teilnehmer der Talentiade 2018.

    Wie immer, war die Anzahl der gemeldeten Teilnehmer höher als die der anwesenden und die Zahl der teilnehmenden Mädchen höher als die der Jungs; dieses Mal doppelt so hoch, 37 Mädchen, 18 Jungs, entsprechend größer ist die Konkurrenz bei den Mädchen. Da die Anzahl Teilnehmer schwankt und auch die Leistungen von Jahr zu Jahr unterschiedlich sind, wird die Qualifikations-Punktzahl jedes Jahr erst nach Ermittlung der Leistungen neu festgelegt. In diesem Jahr war diese Punktzahl recht hoch, weswegen Sarah sie leider knapp verfehlte. Annkristin konnte sie erreichen und darf somit in den E-Kader 2018/19 einziehen. Auch Johannes verfehlte die vorgegebe Punktzahl knapp, da aber ein "Joker" möglich ist und Johannes diesen durch seine Nominierung zum Bezirke-Vergleich für das Team Niederbayern im September ziehen konnte, kann auch er in den E-Kader Einzug halten.
    Im Zuge des E-Kaders werden nun bis zum April 2019 5 Lehrgänge abgehalten und in den Sommerferien 2019 zum Abschluß ein 3-tägiges Trainingslager.

    Gratulation, viel Spaß und viel Erfolg!

     

    Leichtathleten auf Südbayrischen Hallenmeisterschaften in München

    E-Mail Drucken PDF

    Südbayrischen Hallenmeisterschaften – David Summerer zum fünften Mal mit einer Bayern-Quali, Mainburger mit drei Finalplatzierungen und zahlreichen Bestleistungen sehr zufrieden

    München, 13.Januar 2019: Die Südbayrische Hallenmeisterschaft sah aus der Trainingsgruppe U18/20/Aktive sechs Mainburger Athleten an den Start., die 16 mal antraten. Alle testeten die Schnelligkeit auf der 60m-Strecke, auf der sich David Summerer für die Bayrische Meisterschaft qualifzierte, was ihm in der U16 auch schon mal gelungen war. Insgesamt war es seine fünfte Qualifikation für eine Bayrische Meisterschaft seit 2016. Stark verbessert zeigte sich Hannes Gerl (7,87sec), der überraschend den Zwischenlauf erreichte, was auch Sebastian Müller (7,71sec) und Tobias Petz (7,66sec) in der U18 und Vincent Limpens (7,56sec) bei den Erwachsenen gelang. Neu in der Trainingsgruppe ist Alina Schäffler, die mit 9,29sec einen guten Einstand hatte und ihre Bestleistung deutlich steigerte.

    SBHM 2019.Gruppenbild

    Gute Laune und gute Leistungen zeigten die Mainburger beim Auftakt in die Meisterschaftssaison in München. V.l.n.r.: Hannes Gerl, Tobias Petz, David Summerer, Vincent Limpens, Sebastian Müller und Alina Schäffler.

    Alina nahm außerdem am Kugelstoßen teil, wo sie mit 8,61m ebenfalls eine neue Bestleistung aufstellte, was sie nur teilweise zufrieden stellte, denn beim Aufwärmen ging es einen knappen Meter weiter. Dasselbe passierte Hannes Gerl, der mit neuer Bestleistung von 11,20m durchaus zufrieden sein konnte, aber den lockeren 12-m-Stoß vom Aufwärmen gerne wiederholt hätte. Er konnte sich gegenüber der Meldeliste um zwei Plätze verbessern und holte Platz 7 unmittelbar vor David Summerer, der eine gute Serie von fünf Stößen über 10m hinlegte (10,32m/ Bestleistung).

    Kugel

    Das Kugelstoßen war mit besonderer Spannung erwartet worden, weil alle drei Mainburger Teilnehmer im Wintertraining ihre Technik umgestellt hatten, was recht gut gelang.

    Hannes verpasste eine weitere Finalplatzierung im Weitsprung äußerst knapp, ein sehr guter Versuch war minimal übertreten, doch auch seine 5,37m waren Bestleistung und ein guter Wiedereinstieg nach genau 2 Jahren Pause in den Sprüngen. Sebastian Müller konnte sich über drei gültige Versuche freuen, denn der Anlauf war in der letzten Zeit sein größtes Problem. Das Springen selbst 'vergaß' er dabei ein wenig, sodass er knapp unter Bestleistung blieb. Sehr gespannt war man auf das Abschneiden von Tobi Petz im Weitsprung, doch nachdem er im Abschlusstraining umgeknickt war, ließ er diese Disziplin und auch die 60m Hürden aus Vorsichtsgründen weg. Schweren Herzens, denn über die Hürden wäre eine Medaille in Sicht gewesen.

    Die 200-m-Läufe brachten eine Hallenbestzeit für Vincent Limpens (24,02sec) und die Premiere für Hannes Gerl und David Summerer, welche diese Strecke ohne echtes Training dafür bestritten, um ein erstes Gefühl dafür zu bekommen. Sie starteten im selben Lauf und lieferten sich nach etwas verhaltenem Beginn ein erbittertes Duell, bei dem David mit 2/100sec die Oberhand behielt (27,06/27,08). Auch Tobi Petz war in diesem Lauf, er steigerte seine Hallenbestzeit und hatte im mittleren Teil eine gute Phase, Start und Finish waren noch nicht optimal. Dennoch war sein siebter Platz in 24,93sec eine weitere Finalplatzierung und man darf davon ausgehen, dass dies noch deutlich schneller geht.

    Impressionen

    SBHM 2019. 200m Start David

    SBHM 2019. 200m Start Hannes

    SBHM 2019. Tobi mit Knerlein ZL

    SBHM 2019. Vincent vor 200m

    SBM 2019. Nach 200m. Gruppe

    Sebi ZL mit Ruzek

     

    Leichtathletik erhält für seine Nachwuchsarbeit den BayernSTAR 2018

    E-Mail Drucken PDF

    BayernStar Gala 2018 074

    Erding, 8. Dezember 2018: Am Anfang war es nur ein Gerücht, das die Leichtathleten während des Leichtathletikkreistages in Landshut ereilte. Stimmt es: Mainburg soll für den Bayern STAR 2018 nominiert worden sein? Nachforschungen brachten nicht viel Licht ins Dunkel. Bis dann die offizielle Einladung zur Verleihungsgala des BLV eintraf, der die Mainburger mit ihren Vertretern Abteilungsleiterin Dr. Ruth Kittsteiner-Eberle, Stellvertreter Hans-Jürgen Hintermeier und Trainer Andreas Koller folgten. Als überaus große Wertschätzung sahen sie es, dass sie zudem vom TSV Vorsitzenden Alexander Hauf begleitet und noch dazu chauffiert worden sind.

    Die Gala fand in einem würdigen Rahmen in der Stadthalle von Erding statt, was vielleicht kein Zufall war, wurden nicht dort innerhalb von zwei Wochen die Süddeutschen und die Bayerischen Meisterschaften ausgerichtet. Umrahmt war die Veranstaltung musikalisch durch die örtliche Jazzband "Lost in Blue" und sportlich durch die Artistikgruppe "Circus Imago". Durch das Programm moderierten Jugendreferentin Iris Zacher und der Vizepräsident Wettkampfwesen Johannes Barnbacher. Ehrungen ergingen insgesamt für erfolgreiche Vereine, Trainer und Athleten. Unter den Ehrengästen konnte BLV Präsident Gerhard Neubauer unter anderen den Bürgermeister von Erding, den stellvertretenden Landrat, sowie zum ersten Mal bei der Verleihung einen Staatsminister, Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo begrüßen.

    Für die Auszeichnung "hervorragende Nachwuchsarbeit" zeichneten die Jugendgremien der sieben Bezirke verantwortlich. Jeder Bezirk konnte einen Verein dafür bestimmen. Im Falle Niederbayern fiel die Wahl auf den TSV Mainburg, genauer auf die Leichtathleten im Verein. Neben dem TSV Mainburg wurden der MTV Ingolstadt, TV Amberg, LG Fichtelgebirge, TSV Wendelstein, LG Landkreis Aschaffenburg und TSV Königsbrunn mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet.

    Stellvertretend für alle Trainer nahm Ruth Kittsteiner-Eberle die Urkunde in Empfang. Erfolgreiche Nachwuchsarbeit beginnt bereits bei den Jüngsten, somit sind am Erfolg die Trainer aller Trainingsgruppen vom Kindergartenalter bis hinauf zur U20 beteiligt, auch wenn die Früchte des Erfolges meist erst in den höheren Altersklassen geerntet werden können. Die Leichtathleten des TSV Mainburg sind stolz auf ihr Trainerteam. Danke an alle, auch an all die Leichtathleten, denn nur im Team sind wir erfolgreich. Der beste Trainer kann keinen Erfolg erzielen ohne aktive, aber auch ambitionierte Leichtathleten.

    BayernStar Gala 2018 063

    Verleihung des BayernSTARS 2018 für hervorragende Nachwuchsarbeit.

    Ausgezeichnete Vereine BayernSTAR 2018

    TSV Mainburg Abordnung BayernSTAR 2018

    TSV Vorstand Alexander Hauf begleitete die Hans-Jürgen Hintermeier (stellvertretender Abteilungsleiter), ruth Kittsteiner-Eberle (Abteiungsleiterin) und Andreas Koller (Trainer U18-U20) zur Verleihung des BayernSTARs.

    Urkunde BayernSTAR 2018

     Urkunde  BayernSTAR

     

    Ehrung1 BayernSTAR 2018

    BayernStar Gala 2018 155-1

    Löwe BayernSTAR 2018

    Saal BayernSTAR 2018

    Aula BayernSTAR 2018

     

    Leichtathletik - Mainburger Sprinter mit gutem Saisoneinstieg

    E-Mail Drucken PDF

    Mainburger Sprinter mit gutem Saisoneinstieg – Hannes Gerl für Bayrische Hallenmeisterschaften qualifiziert

    Fürth, 1. Dezember 2018: Es wird langsam zur Tradition: die Hallensaison beginnt beim SprintCup in Fürth. Bereits zum fünften Mal stellten sich die Mainburger der starken Konkurrenz aus ganz Bayern. Ein Rekordaufgebot von fast 400 Startern absolvierte den ersten Formtest des neuen Leichtathletikjahres auf der schnellen, blauen Bahn.

    SprintCup 2018.Gruppenbild

    Und schon geht's wieder los: die Mainburger Teilnehmer am SprintCup vor den Rennen.

    Fünf Athleten waren für den TSV am Start, darunter Moritz Peters, der seinen allerersten Leichtathletikwettkampf bestritt und Hannes Gerl, der in den letzten beiden Jahren erfolgreich im Diskuswerfen unterwegs war. Für ihn hat sich der Ausflug besonders gelohnt, denn mit einer Steigerung auf 8,01sec qualifizierte er sich als aktuell sechster TSV-Athlet für die Bayrischen Hallenmeisterschaften Ende Januar an gleicher Stelle. Von den anderen fünf qualifizierten waren drei am Start.
    Schnellster Mainburger war erwartungsgemäß Vincent Limpens, der in allen drei Teilstrecken des Sprint-Dreikampfs die besten Zeiten erzielte und jeweils nur knapp langsamer war als im Vorjahr. Dahinter gab es ein ganz enges Duell zwischen Tobi Petz und Felix Schmid, der nach einigen Monaten Pause neuen Ehrgeiz entwickelte. Tobi entschied die ersten beiden Strecken mit starken Steigerungen für sich (30m fliegend/ 3,24sec und 60m/ 7,61sec), womit er Sebastian Müller in der internen Bestenliste überholte. Felix revanchierte sich im direkten Duell auf der letzten Strecke, den 150 Metern (18,00sec) und lag dann auch in der Gesamtwertung knapp vor Tobi, der mit 18,31sec genau eine Sekunde schneller lief als im Vorjahr.

    Starts

    Die ersten Starts der Saison brachten einige direkte Duelle der Mainburger untereinander, so zwischen Vincent und Felix über 60m (Bild links), Moritz und Hannes (Bild rechts) und später zwischen Tobi (Bild Mitte) und Felix über 150m.

    Für Hannes Gerl ging es um eine erste Standortbestimmung und er kann sehr zufrieden sein. Seine Zeiten lagen nur leicht über Tobis Zeiten von 2017, sodass man davon ausgehen kann, dass er im Sommer auch im Bereich von dessen Vorjahreszeiten liegen wird, was ein guter Einstieg für den angepeilten Zehnkampf und auch eventuelle Staffeln wäre. Für Moritz Peters ging es nicht um diese Zeiten, sondern um ein erstes Reinschnuppern in die Wettkampfszene. Das gelang besser als erwartet, vor allem auch auf der für ihn ungewohnt langen 150m-Strecke, sodass auch er, wie die gesamte Gruppe, recht zufrieden heimfahren konnte.

     

     

    3. Platz für die Mainburger Floorball Haie beim 1. Hobbyturnier in der Saison 2018/2019

    E-Mail Drucken PDF

    3. Platz für die Mainburger Floorball Haie beim 1.Hobbyturnier in der Saison 2018/2019

    Unsere Hobbymannschaft war beim ersten Turnier zur Hobbyturnierserie zu Gast beim PSV München Oiden Wikinger. Gespielt wurde bei sechs teilnehmenden Mannschaften jeder gegen jeden. Die Mainburger Hai traten mit sieben Feldspieler und Torfrau an. Mit Noah Watzl (U15) und Tobias Hierl (U17) mischten zwei Nachwuchsspieler bei den Spielen mit.

    Das erste Spiel mussten die Haie gegen UNIcorns Ulm bestreiten. In einem recht flotten Spiel konnten die Mainburger mit Treffern Hans Bauer und Tobias Welsch mit 2:1 das Spiel gewinnen. Den Sieg stellte außerdem unser Goalie Steffi Weidemann durch tolle Paraden sicher.

    Die zweite Partie gegen den Gastgebern Oiden Wikinger ging trotz ausgeglichenen Spiel mit 2:1 an den Gastgebern. Das Tor für die Haie erzielte Roland Hausler.

    Im dritten Spiel ging es gegen den Turnierfavoriten Deggendorf. Die Hai versuchten mit frühen stören den Spielfluss der Deggendorfer zu stören um möglichst wenig Tor zu kassieren. Am Ende mussten sich die Haie gegen einen spielstarken Gegner mit 7:0 beugen.

    Im vierten Spiel hieß der Gegner Rapid Vilsheim. Die Mainburger Floorballer kamen von Anfang an nicht richtig ins Spiel und lagen bis mit der Spielzeit mit 2:0 zurück. Die Haie konnten das Spiel durch Tore von Tobias Hierl und Tobias Welsch mit einem gerechten 2:2 Unentschieden beenden.

    Im fünften und letzten Spiel gegen dem TSV Lindau bestimmten die Mainburger Floorball Haie mit dem Anpfiff die Partie. Ein präziser Schuss aus der eigene Hälfte von Hans Bauer, ein perfekter Schlenzer von Roland Hausler und ein Kontertor von Thomas Watzl stellte einen beruhigenden 3:0 Vorsprung her. Die Lindauer gaben nicht auf und kamen auf 2:3 ran. Eine Unachtsamkeit der Lindauer eine Minute vor Spielende nutzte Thomas Watzl mit einem Schuss von der Mittellinie zum 4:2Endstand. Ein Garant für den Sieg und sicherer Rückhalt bei allen Spielen unsere konzentriert haltende Torfrau Steffi Weidemann.

    Die Mainburger Floorball Haie konnten bei diesem vom PSV München hervorragen organisierten 1. Hobbyturnier 2018/2019 den 3.Platz erspielen.

    Mannschaft: Steffi Weidemann (Goalie), Reinhard Hierl, Tobias Hierl (1 Tor), Roland Hausler (2 Tore), Hans Bauer (2 Tore), Tobias Welsch (2 Tore), Thomas Watzl (2 Tore), Noah Watzl

    1.Hobbyturnier

     

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    E-Mail Drucken PDF

    Stellenausschreibung Presse SocialMedia Web

     

    Kalender

    Februar 2019
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    28 29 30 31 1 2 3
    4 5 6 7 8 9 10
    11 12 13 14 15 16 17
    18 19 20 21 22 23 24
    25 26 27 28 1 2 3

    Aktuelle Termine

    Montag, 4.03.2019, 00:00 Uhr
    Redaktionsschluss TSV-Nachrichten 2/2019
    Montag, 11.03.2019, 19:00 Uhr
    1. Turnratssitzung 2019
    Mittwoch, 8.05.2019, 19:30 Uhr
    Jahreshauptversammlung

    Facebook TSV Mainburg

    Anmeldung


    Mainburger Schäfflertanz

    Schaeffler HeadLogo Figuren

    Sportabzeichen

    Banner

    Kindersportschule

    Banner

    Veranstaltungen in und um Mainburg
    findet man hier:

    app shadow whathapps

    Förderverein Leichtathletik

    Banner
    Twitter Image
     
    ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider