TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

3 Leichtathleten der U14 bei BLV E-Kader Qualifizierung in Passau

E-Mail Drucken

Universität Passau, 6. Oktober 2018: Jedes Jahr im Herbst findet die sogenannte Talentiade, die Qualifizierung zur Teilnahme am E-Kader des BLV Bezirks Niederbayern statt. So trafen sich auch in diesem Jahr ca. 60 Sportler der Altersklasse U14 aus ganz Niederbayern am Sportzemtrum der Universiatät Passau um gegeneinander anzutreten. Aus Mainburg traten Ankristin Altwasser, Sarah Laible und Johannes Hintermeier, alle Jahrgang 2005 zur Talentiade an. Die Bedingungen waren hervorragend, was sich auch in den Leistungen aller jungen Sportler niederschlug.

Gruppenbild Mainburger Sportler

Mainburger Taltiade Teilnehmer(v.l.): Annkristin Altwasser, Sarah Laible und Johannes Hintermeier.

Der Ablauf der Talentiade besteht aus gemeinsamem Aufwärmen mit Einlaufen und jeweils einem 10 minütigen Block Turnen, Koordination und Gymnastik. Hierzu wurden die jungen Sportler in jeweils 3 Riegen aufgeteilt, in welchen sie später auch zum eigentlichen Test antraten. Nach dem ca. 60 minütigen Aufwäremn ging es dann nach Draußen, und dies bei bestem Wetter und ca. 23°C.

Die Talentiade prüft grundlegende Fähig- und Fertigkeiten ab in Sprung, Wurf/Stoß, Sprint und Ausdauer. Für die erreichten Leistungen erhalten die Sportler dann jeweils Punkte im Bereich von 0-10. Wer die meistern Punkte erreicht wird Sieger; wer eine bestimmte Punktzahl erreicht wird in den E-Kader aufgenommen. Je nach Riege begannen die Wettbewerbe mit unterschiedlichen Disziplinen. Beim "Schocken vorwärts" müssen die Jungs einen 3kg schweren, die Mädchen einen 2kg schweren Medizinball so weit wie möglich, beidarmig, von unten nach vorne oben "schocken(werfen)". Beim "5er Hop" ist mit 5 Schritten/einbeinigen Sprüngen aus dem Stand so weit wie möglich in die Weitsprunggrube zu springen. Beim 30m fliegend sind 30m im Sprint schnellstmöglich zurückzuliegen; wie in der Bezeichnung schopn angedeutet, findet dieser Sprint allerdings nicht aus dem Stand statt, sondern mit 20m Anlauf. Nachdem diese 3 Disziplinen absolviert wurden traten alle zum allseits "beliebten" Coopertest an. Hier sind in 12min so viele Meter als möglich zurückzulegen; eine ziemlich anstrengende Angelegenheit, deswegen so "beliebt".
Nach den erfolgten Wettbewerben war schließlich kurz Pause. Darauf folgten einige kurze Abschlußspiele und die mit Bangen und Hoffnung erwartete Ergebnisbekanntgabe. Hierbei wurden wir überrascht, da unangekündigt "hoher" Besuch aus Sport und Politik seine Aufwartung machte: Gerhard Waschler, seines Zeichens BLV Vorsitzender Bezirk Niederbayern & BLV Vizepräsident der Bezirke Bayern, Centa Hollweck, Sportwartin und stellvertrende BLV Vorsitzende Bezirk Niederbayern, Peter Kapustin, Geschäftsführer BLV und last but not least Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern. Alle äußerten sich begestert über das Engagement und die Leistungen der Sportler, die an diesem Tag wirklich außergewöhnlich gut waren, und wünschten auch für die Zukunft Erfolg, Motivation und, ganz wichtig, Verletzungsfreiheit!.

Talentiade Teilnehmer

Gruppenbild: Alle Teilnehmer der Talentiade 2018.

Wie immer, war die Anzahl der gemeldeten Teilnehmer höher als die der anwesenden und die Zahl der teilnehmenden Mädchen höher als die der Jungs; dieses Mal doppelt so hoch, 37 Mädchen, 18 Jungs, entsprechend größer ist die Konkurrenz bei den Mädchen. Da die Anzahl Teilnehmer schwankt und auch die Leistungen von Jahr zu Jahr unterschiedlich sind, wird die Qualifikations-Punktzahl jedes Jahr erst nach Ermittlung der Leistungen neu festgelegt. In diesem Jahr war diese Punktzahl recht hoch, weswegen Sarah sie leider knapp verfehlte. Annkristin konnte sie erreichen und darf somit in den E-Kader 2018/19 einziehen. Auch Johannes verfehlte die vorgegebe Punktzahl knapp, da aber ein "Joker" möglich ist und Johannes diesen durch seine Nominierung zum Bezirke-Vergleich für das Team Niederbayern im September ziehen konnte, kann auch er in den E-Kader Einzug halten.
Im Zuge des E-Kaders werden nun bis zum April 2019 5 Lehrgänge abgehalten und in den Sommerferien 2019 zum Abschluß ein 3-tägiges Trainingslager.

Gratulation, viel Spaß und viel Erfolg!

 

U12 auf Schülersportfest in Reichertshofen – Strahlendes Wetter - und ein dritter Platz

E-Mail Drucken

Reichertshofen, 29. September 2018: Zum letzten Bahnwettkampf fuhr die U12 mit je drei Mädchen und Buben nach Reichertshofen, wo bei strahlendem Sonnenschein aber herbstlichen Winden ein stimmungsvoller Wettkampf stattfand. Er wurde vor allem von den Jüngeren sehr gut besucht. Die Mainburger hielten sich gegen die starke Konkurrenz aus Ingolstadt, Jetzendorf und weiteren oberbayrischen Vereinen recht ordentlich, wenn auch die wettkampferfahrenen Kinder nicht ganz ihre Form des Sommers erreichten. Zwei der Angetretenen absolvierten ihren ersten offiziellen Bahnwettkampf und konnten beide mit ihrem Einstand sehr zufrieden sein.

Bild 1 U12 Reichertshofen

Herbstlich frisch war es vor dem Wettkampf für Sebastian Müller, Georg Zierer, Johannes Gaffal, Ivy Strachotta, Narin Cankaya und Julia Trippel (linkes Bild v.l.).

Bei den Mädchen holte Ivy Strachotta mit dem dritten Platz die einzige Medaille (W10), während Sebastian Müller bei den Buben M10 dies um einen einzigen Punkt denkbar knapp verpasste. 1cm im Weitsprung oder 50cm im Ballwurf trennten ihn von der Medaille. Georg Zierer und Johannes Gaffal verpassten ihre Bestleistungen etwas stärker (Plätze 10 und 13), zeigten aber in einzelnen Disziplinen gute Ansätze für künftige Steigerungen.

Bild 2 U12 Reichertshofen - Siegerehrungen

Die schnelle Auswertung brachte stimmungsvolle Siegerehrungen, alle Teilnehmer waren noch auf dem Platz. Ivy Strachotta (rechts) durfte aufs Treppchen, das Sebastian Müller (linkes Bild in der hinteren Reihe ganz links) um ein Pünktchen verpasste.

Erfreulich verlief der Einstand von Narin Cankaya und Julia Trippel. Beide belegten Platz 7, Narin in der W11 und Julia in der W10, wobei letztere noch der Altersklasse W9 angehört und gegen lauter ältere Mädchen antrat. Ihre Einzelleistungen lagen alle im Bereich des Erwarteten oder auch leicht darüber, sodass sie sehr zufrieden sein können. Das Wichtigste aber ist, dass nun auch sie gemerkt haben, dass Wettkämpfe Spaß machen und nicht nur aus den einzelnen Disziplinen bestehen. Die Gruppe hatte zusätzlich viel Spaß beim Zuschauen, beim Herumturnen auf Hochsprungmatten und anderen Geräten und nicht zuletzt auf der gemeinsamen Fahrt im Vereinsbus, in dem der Geräuschpegel vor lauter Übermut und fröhlichen Gesängen recht hoch war.

Bild 3 U12 Reichertshofen Narin Copia

Zwei siebte Plätze und gute Einstandsleistungen zeigten Narin Cankaya (linkes Bild 2.v.r.) und Julia Trippel (rechtes Bild mit Kappe).

Galerie:

Bild 4 U12 Reichertshofen Turnen 2

 

Bild 5 U12 Reichertshofen Turnen 3

 

Mainburger beim Bayern-Bezirkevergleich M14

E-Mail Drucken

Garmisch-Partenkirchen, 23. September 2018: Johannes Hintermeier vom TSV 1861 Mainburg war als Jüngster im Team Niederbayern dabei. Im Speerwurf und im Hochsprung wurde der eigentlich noch in der Altersklasse M13 befindliche Johannes als Ersatzmann nominiert. Im Klartext bedeutete dies, dass Johannes in diesen Disziplinen in der höheren Altersklasse auf Platz 3 in Niederbayern gesetzt ist. Wobei es sich im Trainingslager des Team Niederbayern zeigte, dass Johannes im Speerwurf auch mit einem 200 g schwereren Gerät - 600 g bei M14 und 400 g bei M13 - in der Weite mit den anderen Speerwerfern gut mithalten kann. Bereits am Samstag, 22. September 2018 reiste die junge Mannschaft der 14-jährigen aus unterschiedlichsten Ecken in Niederbayern mit Kleinbussen an. Die Besichtigung der Olympiaschanze war als Rahmenprogramm angesetzt um dann am nächsten Tag die Wettkämpfe im „Stadion am Gröben" mit faszinierendem Blick auf die Zugspitze zu bestreiten.

DSC07143-1024

Das Team Niederbayern beim Bayern Bezirkevergleich in Garmisch.

Nach dem feierlichen Einmarsch der Bezirksmannschaften, angeführt mit Bezirksnamensschild und der Bezirksfahne, ging es dann zur Sache. In jeder Disziplin durften zwei Athleten und Athletinnen an den Start. Johannes bedauerte es sehr, dass er gerade im Speerwurf nicht zum Einsatz kam. Hier merkte man ihm richtig an "wie heiß" er darauf gewesen wäre sich mit den anderen Athleten zu messen. Johannes war dennoch stolz, im Team nominiert worden zu sein und noch stolzer, "seine" Mannschaft mit dem Niederbayern-Schild zur Siegerehrung zu führen. Auch wenn sie sich bei den Jungs mit Platz sieben bei sieben Bezirken begnügen mussten, so schafften es die Mädels immerhin auf Platz vier.

DSC07145-1024

Siegerehrung bei den Jungs.

Ein Trainer und Mannschaftsarzt des Teams aus Oberbayern kannte Johannes von Wettkämpfen aus München und hatte zu Beginn des Tages gefragt, in welchen Disziplinen er heute startet. Als Johannes erzählte als Ersatzmann in Speer und Hochsprung zu fungieren lächelte dieser. "Nein Johannes! Nicht Ersatzmann! Als JOKER haben sie dich mitgenommen!"

 

Zwei TSV-Radsportlerinnen nehmen an der Welt Kultur Tour teil.

E-Mail Drucken

Zwei TSV-Radsportlerinnen nehmen an der Welt Kultur Tour teil.

Am 9. September fuhren zwei Radsport begeisterte Damen des TSV Mainburg (Gisela Weiherer, Michaela Möser) die schon 11 mal ausgetragene Welt-Kult-Tour.Natürlich wie gewohnt fuhren unsere ausdauernden Damen die lange Strecke über 205 KM und ca. 2500 HM. Bei top Wetter ging es am Sonntag um 7.30 Uhr los. Die Rundfahrt führt durch Nittendorf, Kallmünz, Laaber und Kelheim zum Weltenburger Kloster. Mit der Fähre überqueren die Fahrerinnen dort die Donau. Alle 60 Kilometer konnte man sich an den Labestationen stärken und seine Trinkflaschen auffüllen. Dann führte die Strecke über Kallmünz und Nittendorf wieder zurück nach Burgweinting. Gisela Weiherer die erst im Frühjahr die Leidenschaft für das Rennrad fahren entdeckte, übertraf wieder mal sich selbst. Die beiden Damen die eigentlich ganz gemütlich fahren wollten, hatten am Schluss einen 30 er Schnitt auf dem Tacho und eine reine Fahrzeit von 6.44 Stunden. Im Ziel gab es noch ein alkoholfreies Weißbier und dann ging es wieder zurück nach Mainburg. 

k-welt kultur tour 2018

 

TSV Radsportler beteiligen sich bei der Wendelsteinrundfahrt

E-Mail Drucken

TSV Radler bezwingen Marathondistanz bei Wendelsteinrundfahrt

Am 19. August erfolgt um 7.00 Uhr in dem oberbayerischen Ort Au nahe Bad Feilnbach die Startfreigabe. Kein Massenstart, sondern jeder radelt innerhalb 2 Stunden einfach munter drauf los. Nach einer Aufwärmphase in flacher Ebene folgt mit dem Samerberg als Aperitiv die erste Hürde des Tages, die sich in den Weg stellt und einen Vorgeschmack auf das bietet was die motivierten Herrschaften noch erwartete. Herrscht Kaiserwetter, darf man sich auf eine faszinierende Gebirgslandschaft im Postkartenformat freuen. Im Grunde braucht es über die Wendelstein-Rundfahrt nicht vieler Worte, denn der erstklassige Ruf über einer der hochkarätigsten RTF's Deutschlands ist weithin bekannt. Für die meisten Teilnehmer ist der Prestigeklassiger absoluter Saisonhöhepunkt. In der vollen Dröhnung dieses Highlights dreht sich alles um die beeindruckende Voralpenlandschaft, geselligen Radlspaß und dem überschwänglichen Verpflegungsangebot. Dementsprechend ist die Kultveranstaltung binnen weniger Tage ausgebucht. Wurde der Online-Ameldetermin Anfang Mai verpasst, blickt man mit dem Ofenrohr ins Gebirge. Fünf Radsportler(innen) hatten sich im Mai schon ein Ticket für die Marathondistanz (211 km 3050 Höhenmeter) gesichert. Maria Haimerl fuhr am Mittwoch zuvor bei der Rottenburger RTF ihre ersten 200 Kilometer, um für die Wendelsteinrundfahrt gerüstet zu sein.  Auch Dominik Schiller und Mario Höller radelten noch nie diese doch beachtliche Kilometeranzahl und die nicht zu unterschätzenden Höhenmeter. Michaela Möser und Paul Braun waren schon des Öfteren dabei und konnten den Greenhorns mit Rat und Tat zur Seite stehen. Gemeinsam kam man nach 8.22 Stunden (reiner Fahrzeit) mit einem 26er Schnitt, gesund und fröhlich ins Ziel. Nach einer kurzen Abkühlung im angrenzenden Freibad und einem alkoholfreien Bierchen ging es wieder zurück nach Mainburg.

k-Wendelsteinrundfahrt 2018

 

3 Leichtathleten im Niederbayrischen BLV Trainingslager in Plattling

E-Mail Drucken

Plattling, 6. - 8. September 2018: Traditionell führt der Bayerische Leichtathletik Verband/Bezirk Niederbayern am Saisonende ein Trainingslager durch, zu welchem die besten Athleten des ganzen Bezirks eingeladen werden; vornehmlich die Athleten des E-Kaders, aber auch ehemalige E-Kader Athleten und sonstige Sportler, die sich aufgrund ihrer sportlichen Leistungen in der laufenden Saison hervorgetan haben.

Gruppembild

In diesem Jahr fand dieses Traingslager mit insgesamt 50 Athleten in der letzten Ferienwoche in Plattling statt. Für Mainburg waren von den U16 Alina Schäffler, Safiya Frass und von den U14 Johannes Hintermeier mit dabei. Anreise war am Donnerstag, Ende am Samstag Nachmittag. Insgesamt warteten auf die Athleten 4 recht anstrengende Trainingseinheiten, wobei im allgemeines Teil immer alle Athleten mit dabei waren. Weiter gab es aber spezielle Trainingsbausteine, die sich mit der Technik in den Disziplinen befassten. Hier waren die Sportler mit jeweils anderen Jugendlichen zusammen, welche die gleichen Stärken hatte und konnten mit den Trainern an ihrer Technik arbeiten. Die 4 Trainingseinheiten verlangten den Athleten einiges ab, was sich dann auch in Muskelkater bemerkbar machte. Ein Phänomen, das sie normalerweise kaum noch kennen.

Ein Novum im diesjährigen Trainingslager war ein Inklusionsprojekt, das gemeinsam mit körperbehinderten Sportlern der Don Bosco Schule aus Passau durchgeführt wurde. Es wurden gemeinsame Aktivitäten durchgeführt, gegeneinander angetreten (Rollstuhl gegen Sprinter, wobei die "Rollstühle" überraschend schnell waren!) und auch wurde den Leichtathleten die Möglichkeit geboten, einmal mit dem Rollstuhl zu "trainieren", was eine großartige Erfahrung darstellte und den Sportlern sicher einen anderen Blick auf ihre behinderten Kollegen gegeben hat. So hat dieses Trainingslager den Athleten nicht nur technisch Neues geboten, sondern auch zum besseren Verständnis im Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen beigetragen.

(Impressionen des BLV Trainingslagers)

 

Neues Basketball / Streetball Angebot für Erwachsene

E-Mail Drucken

Basketball holding hand web

Du interessierst Dich für Basketball oder Streetball?

Findest aber nie oder nur selten Partner oder Gleichgesinnte?
Und bist 18 Jahre oder älter...?

Dann bist Du bei uns genau richtig!

Wir versuchen gerade ein neues Team/eine Mannschaft von Basketball Begeisterten zu bilden.

Die Voraussetzungen stehen nicht schlecht:
Der Hartplatz hinter der TSV-Turnhalle wurde bzw. wird aktuell gerade noch auf Vordermann gebracht.
(Ein riesiges Dankeschön an die Stadt Mainburg für die tolle Unterstützung!)
Und für die Winter Saison stehen uns Hallenstunden in Aussicht.

Wenn Du also Spaß am Basketball hast, melde Dich: Kontakt

Weitere Infos und Neuigkeiten auf Facebook.


People image created by Bedneyimages - Freepik.com

   

Kalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Aktuelle Termine

Freitag, 16.11.2018, 16:00 Uhr
Schüler Sportlerehrung
Freitag, 16.11.2018, 19:00 Uhr
Mitarbeitertreffen mit Jugend Sportlerehrung

Facebook TSV Mainburg

Wer ist online

Wir haben 683 Gäste online

Anmeldung


TSV-Nachrichten

Banner

Sportabzeichen

Banner

Veranstaltungen in und um Mainburg
findet man hier:

app shadow whathapps

Kindersportschule

Banner

Mainburger Schäfflertanz

schaeffler

Förderverein Leichtathletik

Banner
Twitter Image
 
ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider