TSV Logo mit Abteilungen Startseite Aerobic Badminton Basketball Floorball Handball Judo Leichtathletik Nordic Walking Radsport Reitsport Schach Schäfflertanz Schwimmen Tanzen Tauchen Tennis Tischtennis Triathlon Turnen Volleyball
  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Leichtathletik

Bronze für Ivy Strachotta und Sebastian Müller auf Kreismeisterschaft-Doppelsieg für Tobi Petz

E-Mail Drucken

Saisonabschluss auf Landshuter Abendsportfest

Landshut, 27.Juli 018: Das traditionelle Abendsportfest in Landshut findet immer am letzten Schultag statt, dieser Termin ist Fluch und Segen gleichzeitig. Einerseits ist ein Teil der Athleten schon auf dem Weg in den Urlaub oder nicht mehr motiviert, andererseits sind Form und Wetter normalerweise sehr gut. Die Mainburger waren mit 7 Athleten vertreten. Die Masse kam aus der U12, welche ihre Mehrkampfmeisterschaft austrug, von der U18 bestritt Tobias Petz Einzelrennen im Sprint.

Gruppenbild U12 - Tobi Doppelsieg

Die Mainburger Teilnehmer vom letzten Wettkampf der Sommersaison: die U12 vor dem Wettkampf und Tobi Petz (U18) mit seinen Urkunden.

U12: starker Auftritt und zweimal Bronze

Wie schon bei den Einzeldisziplinen in Mainburg sah auch die Mehrkampfmeisterschaft ausgezeichneten Leistungen im Jahrgang 2008, dem alle teilnehmenden TSV-Athleten angehörten. Noch auf den dritten Plätzen gab es Leistungen, die in den meisten Vorjahren zum Sieg gereicht hätten. Da wächst gleich in mehreren Vereinen ein sehr starker Jahrgang heran.

Bei den Mädchen überzeugte Ivy Strachotta mit Platz 3 und 983 Punkten durch Ausgeglichenheit und eine Steigerung im Sprint. Platz 2 war in Reichweite. Für Nila Scherbaum (6.) war es der erste Bahnwettkampf überhaupt und Klara Nemetschka (10.) verzeichnete eine leichte Steigerung im Werfen, wo aber noch weitere Reserven schlummern.

KM MK 18. Siegerehrung W10 komplett-1024

Ivy Strachotta (3.v.l.), Nila Scherbaum (Nr. 110) und Klara Nemetschka (rechts) bei der Ehrung für ihren guten Wettkampf.

Auch bei den Buben gab es Bronze und zwar für Sebastian Müller (946 Punkte), der wie Ivy nicht weit hinter Platz 2 lag. Schorschi Zierer verbesserte sich ebenso wie Sebastian im Sprint und wurde Fünfter, unmittelbar danach folgte auf dem sechsten Platz Johannes Gaffal, der die größte Steigerung aller Mainburger verzeichnete.

KM MK 18. Siegerehrung M10 komplett-1024

Sebastian Müller (3.v.l.) und Johannes Gaffal (3.v.r.) bei der Siegerehrung, links von Johannes wäre Schorschi Zierer gestanden, der frühzeitig abreisen musste.

U18: Tobi Petz mit Doppelsieg im Sprint

Nach sechs Wochen Wettkampfpause zeigte Tobi Petz, dass er noch in starker Form ist. Über 100m siegte er in 12,19sec, knapp unter der alten Bestmarke. Danach gewann er auch über 200m in 24,48sec. Diese überfällige Verbesserung seiner ‚Uraltbestleistung' um fast zwei Sekunden bringt ihm für künftige Rennen günstigere Laufeinteilungen.

 

 

TSV-Athleten auf Bayrischen und Süddeutschen Meisterschaften

E-Mail Drucken

Auf den Jahreshöhepunkten mussten die TSV-Athleten heuer kleinere Brötchen backen. Das zweimalige Platzen der Sprintstaffel schon im Vorfeld kostete die einzigen realistischen Medaillenchancen für die Trainingsgruppe U18/20, während die Trainingsgruppe U14/16 sich über die erste Teilnahme einer ihrer Athletinnen freuen konnte.

Alina Schäffler auf dem 8. Platz über 300m Hürden auf der Bayrischen Meisterschaft

Kitzingen, 14. Juli 2018: Alina qualifizierte sich als einzige Athletin der U16 für die Bayrischen Meisterschaften, die in diesem Jahr in Kitzingen stattfanden und trat dort über 300m Hürden an.
Der erste Tag der Bayrischen Meisterschaften fand bei schönstem Wetter und beinahe besten Bedingungen statt; lediglich die Temperatur hätte etwas tiefer sein können. Aber die Läufe über 300m Hürden starteten um 17:30h und das Thermometer ging bereits wieder etwas nach unten. Alina startete im 2.Lauf und erreichte das Ziel nach guten 52,07s und somit in der Gesamtwertung Platz 8. Dies kann sich durchaus sehen lassen, umso mehr, da sie in den beiden Wochen vor dem Wettkampf verletzungsbedingt fast nichts trainieren konnte.

Gratulation!

Alina 300mHü Zieleinlauf

Alina(No 363) beim 300m Hürden Zieleinlauf.

Hannes Gerl zum dritten Mal auf der Süddeutschen

Erding, 24.Juni 2018: Seit 2014 gehört die Süddeutsche Meisterschaft zu den Jahreshöhepunkten der heutigen Trainingsgruppe U18/20 und so war es auch heuer, doch musste man kleinere Brötchen backen als in den Vorjahren. Wegen Verletzung platzte die Sprintstaffel, sodass Hannes Gerl alleine an den Start ging. Für ihn war es bereits die dritte Teilnahme, was vorher noch kein Athlet der Gruppe geschafft hat. Hannes wiederholte seinen 11. Platz vom Vorjahr, wobei er heuer in der U18 erstmals auch gegen Konkurrenten aus einem älteren Jahrgang antreten musste. Obwohl er eine solide Leistung hinlegte und vier Plätze gegenüber der Startliste gutmachte, war er mit 39,80m nicht ganz zufrieden, denn die mögliche Steigerung, die sich beim Einwerfen noch angedeutet hatte, blieb aus. Sie wird nun für den Saisonabschluss auf der Bayrischen Meisterschaft angepeilt.

BM 2018.Siegerehrung Hannes

Hannes Gerl (3.v.r.) bei der Siegerehrung der Bayrischen Meisterschaften, wo er mit Platz 5 die beste Platzierung seiner Karriere holte. Ebenso wie bei der Süddeutschen Meisterschaft zwei Wochen davor klappte nicht alles perfekt, doch angesichts eines unrunden Saisonverlaufs kann Hannes dennoch sehr zufrieden sein.

Hannes Gerl holt Platz 5 auf der Bayrischen Meisterschaft –Vincent Limpens mit Jahresbestleistung auf Platz 11 über 100m

Erding, 7./8.Juli 2018: Zwei Wochen nach der Süddeutschen Meisterschaft ging es auf der Bayrischen in den letzten Höhepunkt der Saison. Für Hannes Gerl war es der beste Einstieg in einen wichtigen Wettkampf, den er je hingelegt hatte, mit einem soliden Wurf machte er gleich im ersten Versuch die Finalteilnahme klar und steigerte sich im zweiten auf 40,23m. Von da aus hätte es dann noch etwas weiter gehen sollen, doch das gelang leider nicht. Alle Würfe mit höherem Tempo brachten kleine Ungenauigkeiten, welche die überfällige Steigerung verhinderten. Dennoch war es ein sehr guter Wettkampf und die beste Platzierung, die Hannes je auf einer Bayrischen Meisterschaft erreicht hat.
Zuvor hatte Vincent Limpens über 100m versucht, seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen und ins Finale zu gelangen. Doch das Feld war heuer extrem stark, allein 6 Läufer mit Bestzeiten unter 11 Sekunden waren am Start. Vincent verbesserte sich gegenüber der Startliste um drei Plätze und steigerte die Jahresbestleistung auf 11,56sec, womit er als Elfter dann ausschied. Ihm fehlen noch ein paar Rennen, um die Steigerungen zu festigen, die er im Training schon gezeigt hat, doch dafür läuft ihm nun die Zeit davon.

BM 2018. Vincent Start 100m-768

Vincent Limpens lieferte eine solide Leistung im Sprint ab, was für das angestrebte Ziel, die Finalteilnahme, nicht ganz reichte. Für schnellere Zeiten hätte er noch 2-3 zusätzliche Wettkämpfe im Vorfeld benötigt. Hierfür lief ihm am Ende die Zeit davon, weshalb er mit dem Erreichten zähneknirschend zufrieden sein muss.

So endet mit der Bayrischen Meisterschaft auch die Haupt-Wettkampfsaison der Trainingsgruppen U16 und U18/20, wobei zweitere heuer erstmals nicht zufrieden sein konnte mit dem Saisonverlauf. Der einzige Trost ist, dass sich die Leistungsvoraussetzungen der Athleten weiter verbessert haben. Daher können diese in der kommenden Saison größere Sprünge machen, wenn sie den dafür nötigen Einsatz erbringen.

 

5 TSV-Leichathleten der U14/U16 auf den offenen Münchner Meisterschaften

E-Mail Drucken

München, 14. Juli 2018: Wie im letzten Jahr, so nahmen die Sportler der U14/U16 zum Saisonabschluß auch in diesem Jahr an den offenen Müncher Meisterschaften teil. Diese waren, mit über 430 Teilnehmern und beinahe 900 Meldungen wie immer gut besucht. Auch das Wetter machte mit, vom ein oder anderen Platzregen einmal abgesehen.

Für Mainburg traten bei den U16 (W14) Ramona Gerl und Charlotte Prigyeni, bei den U14 (W13) Sarah Laible und Elisa Voit und bei den U14 (M13) Johannes Hintermeier an. Insgesamt ist der Wettkampf positiv zu bewerten, es gab 5 neue Bestleistungen und viele beinahe wieder ereichte. Allerdings lief auch der ein oder andere Wettbewerb weniger positiv; traditionell beim Weitsprung, da für diese Altersgruppen hier die größte Schwierigkeit darin besteht, den Anlauf zu "treffen".

Am erfolgreichsten war Charlotte, die in allen 3 Disziplinen, in welchen sie antrat eine neue Bestleistung erzielen konnte. Im Kugelstoßen übertraf sie sich um beinahe 2m und sicherte sich mit 8,13 den dritten Platz. Beim 100m Sprint verbesserte sie sich auf 14,98s und beim Weitsprung gleich 2 Mal auf 3,88m; der dritte Versuch wäre wohl noch weiter gewesen, aber leider um Zehenbreite übertreten. Bei Ramona erwarteten wir mehr, aber es wollte nicht so richtig klappen und sie belegte beim Kugelstoßen mit "nur" 7,50m Platz 4. Im Speerwerfen war der Wurm im Zeitplan und dies wirkt sich leider immer wieder negativ auf die Sportler aus; so leider auch hier und Ramona war darüber nicht glücklich, obwohl mit 19,14m lediglich 13cm zur neuen Bestleistung fehlten und sie den 5.Platz belegte.

Siegerehrung Kugel Charlotte Ramona

Siegerehrung Kugelstoßen U16 (W14): Platz 3 Charlotte, Platz 4 Ramona

Bei den U14 lief es ähnlich wie bei den Älteren. Neue Bestleistungen, aber auch Unzufriedenheit und Enttäuschung. Johannes konnte vor allem beim Speerwerfen beinahe an seine Bestleistung heranreichen. Mit 30,75 belegte er Platz 6. Beim Hochsprung wollte es erst nicht so recht klappen, aber letztendlich erreichte er mit guten 1,31m auch hier Platz 6. Der Anlauf stellt beim Weitsprung meist DAS Problem dar. Auch am Samstag, es blieb für Johannes bei enttäuschenden 3,71m. Anders bei Sarah. Sie konnte im Weitsprung zwar auch nur einen gültigen Versuch verzeichnen; allerdings glückte dieser. Mit 3,83m erreichte sie hier eine neue Bestleistung. Ebenso konnte sie sich im 75m Sprint auf 11,46s verbessern. Elisa verbesserte sich zwar nicht, alle Leistungen blieben aber annähernd auf Bestleistungsniveau: 12,36s über 75m, 3,62m im Weitsprung und 13,95m mi Speerwurf.

 Weitsprung Elisa Sarah Johannes

Weitsprung: Die Sportler in Aktion! V.links Elisa (perfekt getroffen), Sarah (leider übertreten) und Johannes (leider viel verschenkt)

So war dies ein im Großen und Ganzen gelungener Wettkampf, der zwar die ein oder andere Hoffnung enttäuschte, aber auch einige tolle Leistungen hervorbrachte; und wie immer gab es das ein oder andere Vorkommniss bzgl. der Organisation, das man hätte besser machen können.
So können wir die Saison zufrieden schließen. Alles in allem ist bei allen Sportlerinnen und Sportlern eine stetige Leistungsverbesserung zu sehen, was für die nächste Saison, aber bei den U14 vor allem für die im Herbst anstehende Talentiade, den E-Kader Aufnahmetest hoffen lässt.

 

Niederbayerische Meisterschaften: 3x Gold, 4x Silber und 3x Bronze

E-Mail Drucken

Niederbayerische Meisterschaften 2018 Einzel der U14, U16, U18, U20 in Plattling

Plattling, 16/17. Juni 2018: Die Niederbayrischen Meisterschaften verteilen sich auf 2 Tage. Am 1.Tag finden die Meisterschaften für die Altersklassen U14 und U16 statt, am 2.Tag für die Altersklassen U18 und U20. Insgesamt lagen in diesem Jahr über 900 Meldungen für knapp 400 Teilnehmern vor.

1.Tag, U14 und U16: 3 Medaillen und 6 Bestleistungen

Der 1.Tag für die jüngeren Altersklassen U14 und U16 startete mit vorhergesagten 25°C bei optimalem Wetter; allerdings hielt sich das Thermometer nicht an die Vorgaben und kletterte auf ca. 30°C. Mit dabei waren für die U14 Annkristin Altwasser, Sarah Laible und Johannes Hintermeier, für die U16 Safiya Frass, Ramona Gerl und Alina Schäffler. Leider waren die Vorbereiteungen nicht ganz optimal, da das Training in der Woche vor dem Wettkampf aufgrund der Überflutung des Mainburger Stadions nur sehr eingeschränkt möglich war. Nichtsdestotrotz wurden 3 Titel errungen und doch einige Bestleistungen erreicht.
Alina Schäffler(W15) erlief sich mit 51,16s über 300m Hürden die Silbermedaille. Im Diskus stellte sie eine neue Bestleistung auf: 19,96m, Platz 4. Mit 7,72m im Kugelstoßen erreichte sie ebenfalls Platz 4 und mit 22,64m im Speerwurf Platz 6. Safiya Frass(W15) errang mit neuer Bestleistung von 4,78m im Weitsprung Bronze, blieb mit 14,51s über die 100m Distanz allerdings knapp unter ihrer Bestmarke. Ramona Gerl(W14) blieb sowohl im Kugelstoßen, 7,73m/Platz5 als auch im Speerwerfen mit 17,82m leider unter ihren Möglichkeiten.

Alina Hürden Safiya Weit Ramona Kugel

Alina beim 300m Hürden Lauf, Safiya beim Weitsprung, Ramona beim Kugelstoßen.

Johannes Hinterneier schließlich holte den 3.Titel des ersten Tages für die Mainburger. Mit 28,16m im Speerwerfen blieb zwar auch er unter seinen Möglichkeiten, sicherte sich aber trotzdem die Silbermedaille. Auch in den anderen Disziplinen lief es nicht optimal; mit 1,25m im Hochsprung reichte es für Platz 4. Die 75m legte er in 12,07s zurück, im Weitsprung passte der Anlauf nicht, die max. Weite lag bei 3,68m. Bei den Mädchen lief es besser. Allerdings ist traditionell die Konkurrenz erheblich größer, weswegen es bei ihnen nicht zu den vorderen Plätzen reichte. Sarah trat beim 75m und beim Weitsprung an und verbesserte sich in beiden Disziplinen: für die 75m benötigte sie 11,53s, beim Weitsprung erreichte sie 3,52m. Auch Annkristin fand an diesem Tag beim Weitsprung nicht den optimalen Anlauf und mußte sich mit 4,19m begnügen. Dagegen konnte sie sich im 75m Lauf um 5/100stel Sekunden auf 11,14s verbessern.

Johannes Hoch Sarah Weit Annkristin Weit

Johannes beim Hochsprung, Sarah und Annkristin beim Weitsprung.

2.Tag, U18/20 kommt in Schwung – Philipp Artinger wirft 52,14m

Die Älteren waren am zweiten Tag dran und punkteten in Würfen und Sprints. Die Formkurve zeigt nach oben, es gab fast ausschließlich neue Bestleistungen. Die Gruppe holte wie im Vorjahr drei Titel und vier weitere Medaillen.

Philipp Hannes DAvid

Zweimal Gold im Werfen für Philipp Artinger (links) und Hannes Gerl. David Summerer (im grünen DM-Trikot des Vorjahrs) wurde Dritter.

Den größten Sprung machte Philipp Artinger, der nach einer starken Serie erstmals die 50-m-Marke mit dem Erwachsenen-Speer übertraf und das deutlich: mit 52,14m siegte er in der U20 deutlich. Hannes Gerl bestätigte im Diskuswerfen der U18 seine kürzlich geworfene Weite und verbesserte sich leicht auf 40,49m, womit er Lokalmatador Paul Martel auf Distanz halten konnte und zum dritten Mal in Folge Niederbayrischer Meister mit dem Diskus wurde. David Summerer blieb knapp unterhalb seiner Weite aus der Vorwoche und holte Bronze (28,89m).

Tobi Vincent

Tobias Petz (links bei der Siegerehrung) gewann seinen 100-m-Lauf und wurde Gesamtdritter. Vincent Limpens (rechtes Bild) gewann Silber über 100m und 200m.

Im Sprint überzeugte vor allem Tobias Petz, der mit neuer Bestzeit Bronze über 100m in der U18 holte (12,22sec) und dabei noch das Pech hatte, im einzigen Lauf mit Gegenwind gewesen zu sein. Die 12-sec-Marke ist in greifbare Nähe gerückt. In der U20 holte Vincent Limpens in einem sehr knappen Rennen Platz 2. Ihm fehlte etwas die Frische, die Abitur-'Nachbereitungen' hatten Spuren hinterlassen. Vincent holte auch Silber über 200m, jeweils mit Jahresbestleistung, und war Schlussläufer der 4x100m-Staffel, die Gold in der U20 holte. In ihr half Tobias Dumsky als Startläufer aus, nach Tobi Petz kam dann Sebastian Müller auf der dritten Position. Er hatte noch Schmerzen von einem Trainingsunfall am Vortag und war das Einzelrennen nicht gelaufen.

Nun stehen als Jahreshöhepunkte die Süddeutsche und die Bayrische Meisterschaft an, für die jeweils eine Sprintstaffel qualifiziert ist sowie Hannes Gerl, Philipp Artinger und Vincent Limpens als Einzelstarter.

NiedbM 2018. Hannes Interview 768

Diskussieger Hannes Gerl landete auch im Lokalfernsehen, den Beitrag mit seinem Interview findet man unter: www.isar-tv.com/mediathek/33177.
Am Ende des Beitrags sieht man den Zieleinlauf von Tobi Petz, der seinen Zeitendlauf gewann.

Alle Ergebnisse stehen unter:
http://blv-sport.de/service/msonline/files/20187546-e.htm

 

Weiterlesen...
 

Kreismeisterschaften U12, U14 und U16 in Mainburg

E-Mail Drucken

Beste Bedingungen für die Kreismeisterschaften 2018

Mainburg, 10. Juni 2018: Zum zweiten Mal wurden die Kreismeisterschaften für die Altersklassen U12, U14 und U16 in Mainburg durchgeführt. Auch in diesem Jahr war das Wetter wieder hervorragend und bot somit sehr gute Voraussetzungen für die über 150 Teilnehmer mit mehr als 400 Meldungen.

Impressionen 1

Kreismeisterschaft U12, U14, U16 2018

Aber nicht nur die sportlichen Leistungen und Teilnehmer waren für das Gelingen verantwortlich. Eine Veranstaltung dieser Größenordnung bedarf einer großen Anzahl von Kampfrichtern und Helfern im Bereich Wettkampf, aber auch bei der Verpflegung. Insgesamt waren rund 50 Helfer im Wettkampfbüro, im Stadion und bei der Verpflegung tätig.
Ausgebildete Kampfrichter aus der Abteilung Leichtathletik und aus dem Leichtathletikkreis Landshut-Kelheim waren im Einsatz, unterstützt von vielen Helfern, ja sogar von einem Teil der Vorstandschaft des TSV - mit unserem Vorstand Alexander Hauf. Vielen Dank an so eine tolle Vorstandschaft. Ein herzliches Dankeschön geht auch an den Sportreferenten und Stadtrat Helmut Fichtner, der wie der Vorsitzende des Leichtathletik Fördervereins Karsten Wettberg einen Großteil der Siegerehrungen vorgenommen hat. Ein herzliches Vergelt´s Gott auch an alle, die für uns die Kuchen gespendet haben. Und noch ein Dank an den LSK Mainburg, den Sanitäter und an SLS event technology, die uns mit der Tontechnik unterstützt haben.

Die Kreismeisterschaften aus Trainerperspektive

Altersklasse U12 holt gegen starke Konkurrenz 13 Medaillen – Gold für Sebastian Müller

Die Mainburger U12 hatte sich in den letzten Wochen mit zunehmender Beteiligung auf diesen Wettkampf vorbereitet, und die starken Leistungen der Konkurrenz aus dem Landshuter Raum zeigten, dass dies auch nötig war. Vor allem in den Einstiegsaltersklassen W10 und M10 sah man deutlich bessere Ergebnisse als in den Vorjahren, und so konnte man mit der Ausbeute äußerst zufrieden sein. Gleichzeitig erfreuten aber nicht nur die Medaillen, sondern auch die Steigerungen, die den anderen Mainburgern gegenüber den Tests zum Saisonbeginn gelangen.

Sebastian Müller in allen Disziplinen auf dem Treppchen – Schorschi Zierer zweimal Bronze

Im jüngeren Jahrgang der U12 holte Sebastian Müller in jeder Disziplin eine Medaille. Während die Zeit bei seinem Sieg über 50m im Bereich des Erwarteten lag, ebenso wie die Silber-Weite im Weitsprung (3,67m), steigerte er sich in Ballwurf (35,00m) und Hochsprung (1,16m) sehr stark und holte hierbei Silber und Bronze. Zusammen mit Staffel-Bronze hat Sebi dabei 5 Medaillen gewonnen, herzlichen Glückwunsch!

In seinem Schatten konnten aber auch die anderen Mainburger Buben desselben Jahrgangs ordentlich zulegen. Georg Zierer holte Bronze im Sprint und im Weitsprung, wo er sich auf 3,45m steigerte. Die größte Steigerung erreichte er im Ballwurf (32,00m), doch genau hier landete er auf Platz 4, in allen vergangenen Jahren hätte es mindestens zum zweiten Platz gereicht. Einen starken Einstieg gab Thomas Kolmeder, der noch in der U10 startberechtigt ist und gegen lauter ältere antreten musste. Das machte er hervorragend, sein bestes Ergebnis war der Weitsprung, wo er mit 3,25m Platz 5 erreichte. Durch einen Unfall zwischen zwei Disziplinen fiel er für die Staffel aus, wo ihn Dennis Schlegel vertrat. Dieser hatte sich im letzten Moment zur Teilnahme entschieden und hielt gut mit. Seine größte Leistung vollbrachte er, als er in der Staffel einsprang und seine erste Einweisung erst kurz vor dem Rennen erhielt. Er bekam sowohl die Stabannahme als auch die Übergabe gut hin, sodass die Staffel nur knapp hinter dem Zweiten auf Platz 3 ins Ziel kam. Das war nicht nur wegen der geringen Übung ein Erfolg, sondern auch, weil die Gegner fast nur mit Läufern aus dem älteren Jahrgang antreten konnten, von dem die Mainburger derzeit keine Athleten haben. Der fünfte Mainburger, ebenfalls aus dem jüngeren Jahrgang, war Johannes Gaffal. Ihm gelang ebenfalls ein blitzsauberer Lauf in der Staffel und leichte Verbesserungen in Sprint und Weitsprung, mit denen er teils knapp vor und teils knapp hinter den Kollegen lag.

 

Isabel Altwasser und Ivy Strachotta mit Medaillenhunger

Auch die Mädchen hatten zwei Medaillensammlerinnen in ihren Reihen, die sich aber nicht in die Quere kamen, weil sie auf beide Jahrgänge verteilt waren. In der W11 konnte sich Isabel Altwasser in allen drei Disziplinen, an denen sie teilnahm, verbessern und holte jeweils Bronze. Während sie in Sprint und Weitsprung schon im Vorjahr erfolgreich war, gelang der Sprung aufs Treppchen im Wurf zum ersten Mal. Besonders knapp war es im Weitsprung, wo fünf Athletinnen relativ eng beeinander lagen, Isabels letzter Sprung brachte ihr die Medaille und lag nur 6cm hinter der Siegesweite. Zusammen mit Staffel-Bronze holte Isabel damit vier Medaillen.

In der W10 war Ivy Strachotta in allen Disziplinen im Einsatz und holte zweimal Silber. Eine starke Steigerung im Hochsprung um 10cm war vermutlich am stärksten bejubelt, beim Ballwurf ging mit 24,50m ebenfalls deutlich weiter als bisher. Das kann man auch vom Weitsprung sagen, wofür es jedoch wegen der großen Breite in dieser Altersklasse keine Medaille gab. Doch Platz 6 unter 23 Mädchen kann sich sehen lassen. Klara Nemetschka gelang eine Steigerung im Sprint (9,14sec) und eine Punktlandung im Weitsprung (3,07m/ exakt Bestleistung), womit sie jeweils im Mittelfeld landete. Weniger gut lief's im Ballwurf, der schon deutlich besser geklappt hatte. Aus der U10 war Ida Ernwein am Start, sie nahm im Weitsprung und über 50m teil und landete mit 3,05m und 9,47sec ebenfalls im Mittelfeld, womit sie sehr zufrieden sein kann. Der erst kürzlich genesenen Nila Scherbaum hatte man noch nicht die Strapazen eines Ganztages-Wettkampfs zumuten wollen, doch sie stand für den Fall der Fälle für die Staffel zur Verfügung. Das wurde auch nötig und ihr Wechsel mit Klara gelang sehr gut. Dadurch schnupperten die Mädchen kurzfristig an der Silbermedaille, doch der letzte Wechsel ging vor lauter Aufregung total daneben und es blieb bei Bronze.

Das Fazit für die U12 war damit außerordentlich positiv. Dass 10 Kinder teilgenommen haben war an sich schon ein Erfolg. Dazu sieht man eine gute Entwicklung auf einer breiten Basis, sodass zum Saisonende bei der Mehrkampfmeisterschaft in Landshut neben einigen aussichtsreichen Kandidaten für die Einzelwertungen auch gute Mannschaftsergebnisse angepeilt werden können.

 

Altersklassen U14 und U16: 14 Medaillen und viele Bestleistungen

Die Sportler der Altersklasse U14 konnten in beinahe allen Disziplinen neue persönliche Bestleistungen und 5 Medaillien erringen. Im Einzelnen waren dies Johannes Hintermeier(M13) mit einem Kreismeistertitel und neuer Bestleistung(1,39m) im Hochsprung, einem Vize-Kreismeistertitel im Speerwurf mit 25,32m, Bronze bei dem 60m Hürden Sprint mit neuer Bestleistung von 12,54s und einem guten 5. Platz mit 3,97m im Weitsprung. Simon Braun(M12) sicherte sich den Kreismeistertitel über 60m Hürden in 12,62s. Im75m Sprint erreichte Simon mit 11,42s Platz 3, und im Weitsprung verfehlte Simon die 4,00m um einen Zentimeter. Ole Donnermeyer(M13) trat beim 75m Sprint und beim Speerwurf an und erreicht in beiden Disziplinen neue Bestzeiten. Beim 75m Sprint überquerte er die Ziellinie nach 12,05s, beim Speerwurf erreicht er mit 19,63 Platz 4. Annkristin Altwasser(W13) errang den Vizekreismeistertitel im Weitsprung mit sehr guter neuer Bestleistung von 4,44m und einen guten 5.Platz über 75m mit ebenfalls neuer Bestleistung von 11,21s. Elisa Voit(W13) errang Bronze im Speerwurf mit 15,256m(neue Bestleistung), Platz 7 mit 3,76m(beinahe 1m besser als zuvor) im Weitsprung und Platz 11 über 75m in 12,33s. Für Regina Hartmeier(W13) war es der erste Wettkampf überhaupt und sie schlug sich recht wacker. Regina erreichte mit 13,8s über 75m und mit 2,56m im Weitsprung jeweils Platz 12.
Die Sportlerinnen der nächsthöheren Altersklasse U16 schlugen sich ebenfalls sehr gut. Bei den Jungs konnte Julian Dumsky(M14) gleich zweimal den Kreismeistertitel für sich beanspruchen, jeweils mit neuer Bestleistung. Im Weitsprung verpasste er die 4-Meter Marke um 3 Zentimeter und beim Speerwurf flog der Speer 24,74m weit. Lukas Pöthig(M14) trat im 100m Sprint an, erlief mit 14,97s neue Bestleistung, was ihm den Vizekreismeistertitel einbrachte. Safiya Frass(W15) erreichte mit 4,70m ebenfalls den Vizekreismeister. Wieerum einen Vizekreismeistertitel konnte Ramona Gerl(W14) im Kugelstoßen erreichen: Bestleistung, 8,26m. Im Diskus und Speerwurf erreichte Ramona jeweils Platz 4, mit 18,17m bzw. 19,26m. Alina Schäffler(W15) trat ebenfalls beimDiskus, Kugel und Speerwurf an. Zwei Bronze Medaillen waren das Ergebnis, Diskus mit 19,63m und Kugel mit neuer Bestleistung von 8,30m. Im Speerwurf reichten 23,91m für Platz 5.

U16 Einlagelauf 300m Hürden - Alina Schäffler qualifiziert sich für Bayrische Meisterschaften

Zusätzlich zur Kreismeisterschaft lief Alina einen Einlagelauf über 300m Hürden in 51,02s, was die Qualifikation für die Bayrischen Meisterschaften im Juli bedeutet. Gratulation!

Hannes Gerl nutzt letzte Chance – Qualifikation für die Süddeutsche ist perfekt

Für die Diskuswerfer hatte man einen Einlagewettkampf organisiert, den Hannes Gerl und David Summerer bestritten. Während David sich darüber freuen konnte, dass er im ersten Wettkampf mit dem 1,5-kg-Diskus die 30 Meter auf Anhieb übertraf (30,38 m), ging es für Hannes um die last-minute-Qualifikation zur Süddeutschen Meisterschaft. Nach gesundheitlichen Rückschlägen zu Saisonbeginn knüpfte er gerade noch rechtzeitig wieder an die Leistungen an, die er Ende März/Anfang April schon im Training gezeigt hatte und landete mit 40,03m punktgenau um drei Zentimeter über der Qualifikationsnorm. Herzlichen Glückwunsch!

Kreismeisterschaftsimpressionen

 


Seite 1 von 33

Sportabzeichen

Banner

Förderverein Leichtathletik

Banner