Die jüngsten der TSV Leichtathleten erfolgreich beim ersten Wettkampf der Landshuter Schülertriade - Hanna Wittmann gewinnt Gold bei W7 Empfehlung

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Landshut, 24.11.19: Der ETSV 09 Landshut richtete zum 23. Mal die Schülertriade aus – ein Alternativ-Vierkampf mit abschließender Biathlonstaffel für alle 7- bis 11-Jährigen. Knapp zwanzig junge Mainburger Leichtathleten nahmen erfolgreich daran teil.

Knapp zwanzig Leichtathleten im Alter von 7 bis 11 Jahren starteten in Landshut. Spontan sprangen noch zwei aus der Elternschaft ein, die die beiden Trainer bei der Wettkampfbetreuung unterstützten. Die Mädchen waren wieder mal in der Überzahl. Die Jüngsten waren 7 Jahre alt und hatten sich in einem Teilnehmerfeld von 36 Teilnehmerinnen zu behaupten. Umso höher ist die Goldmedaille von Hanna Wittmann zu bewerten, die sie sich gemeinsam mit ihrer Konkurrentin vom TSV Ergoldsbach teilte. Von 200 möglichen hatte sie 179 Punkte auf ihrem Konto. Der Platz sechs wurde in dieser Gruppe mit 153 Punkten gleich dreimal vergeben, zweimal belegten ihn die TSVler mit Aurora Strobel und Antonia Reiser, wobei Antonia den Speer mit 11,60 Metern von allen Starterinnen der W7 am weitesten geworfen hatte. Aurora hatte mit 9,90 Metern den zweit weitesten Wurf in der Altersklasse. Etwas weiter hinten, aber mit respektabler Leistung, rangierten Julia Habel, Katharina Berger, Laura Gaffal, und die Jüngste unter den Mainburgerinnen, Elia Nicolodi. Als einzige Starterin Mainburgs in der Altersklasse W8 erreichte Pia Müller unter 18 Teilnehmerinnen mit 156 Punkten Platz neun. In der Gruppe der W9 (Jahrgang 2011) war Lea Fischbäck auf Rang Fünf die beste Mainburgerin, ihre Schwester Hanna belegte Platz 12; etwas weiter hinten lag Anela Lladrovci. Marie Winklmaier wurde Neunte. Sie hatte mit 11,60 m (wie Antonia Reiser) den zweit weitesten Wurf. Einzige Mainburgerin unter insgesamt 16 Starterinnen bei den W10 war Alina Strobel, die zum Schluss 133 Punkte aufweisen konnte.
Bei den Buben waren es in allen Altersgruppen weit nicht so viele Teilnehmer wie bei den Mädchen. In der M9 ging Anes Hadzic zum ersten Mal an den Start und erreichte mit 171 Punkten Platz sieben. Bei den 10-jährigen Buben waren 2 Mainburger dabei, die bereits wettkampferfahren sind. Moritz Pöthig wurde vierter und hatte mit 168 Punkten zwei Punkte Vorsprung vor Thomas Kolmeder.
Die „ältesten“ der Mainburger Leichtathleten starteten in der Altersklasse M11. Sebastian Müller, der leider gesundheitlich etwas angeschlagen war, belegte Platz zwei mit 186 Punkten, brillierte allerdings mit einem Softspeerwurf von 24,20 Metern. Platz fünf mit 173 Punkten gab es für Johannes Gaffal.
Abschluss war wie immer die Biathlonstaffel, wobei die 7-9 Jährigen und die 10-11-Jährigen in gemischten Staffeln gegeneinander antraten. Bei den 7-9 Jährigen waren es sage und schreibe 24 Staffeln, drei davon aus Mainburg. Die erfolgreichste Mannschaft Mainburg I (4:12,1 min) mit Marie Winklmaier, Hanna und Lea Fischbäck und Anela Lladrovci wurde mit der Bronzemedaille belohnt.
Die beiden anderen Staffeln Mainburg II und III lagen etwas weiter hinten.
Bei den 10-11 Jährigen hatten die TSVler nur eine Staffel mit Johannes Gaffel, Anez Hadzic, Moritz Pöthig und Thomas Kolmeder an den Start. Sie belegte in einer Zeit von 4:40,8 min den Rang fünf.
Insgesamt war es ein erfolgreicher Wettkampf. Der zweite Wettkampf der Triade findet im März statt, den sich die Leichtathleten schon vormerken können.