Bahneröffnung in Vilsbiburg Empfehlung

Johannes Hintermeier (links) bei der Siegerehrung des Speerwerfens. Johannes Hintermeier (links) bei der Siegerehrung des Speerwerfens.

Mühsamer Auftakt für alle und Muskelfaserriss von Hannes Gerl

Einen Tag, wie man ihn nicht unbedingt braucht, war der 1. Mai für einige Mainburger Leichtathleten. Während Vincent Limpens feststellen musste, dass fünf Wochen Urlaub keine optimale Vorbereitung waren und erstmals überhaupt mehr als 12sec für die 100m benötigte, erwischte es Hannes Gerl eiskalt.

Nach tollem Start im 100-m-Lauf, bei dem er den Favoriten Jan-Niklas Witzke überraschend hinter sich ließ, riss eine Muskelfaser, was 3 Wochen Totalpause und mindestens 3 weitere Wochen mit eingeschränktem Training zur Folge hat, zum ungünstigsten Zeitpunkt in der Saison.

Einzig Michael Hintermeier konnte einigermaßen zufrieden sein, er verbesserte sich über 100m um eine knappe Sekunde und konnte über 1000m problemlos seine Zielzeit laufen (3:27min).

Sein Bruder Johannes testete für die Blockwettkämpfe. Während 100m und Weitsprung noch nicht ganz den Vorstellungen entsprachen, sah man im Speerwerfen gute Ansätze, da müsste die 30-m-Marke bald fallen (2./27,62m) und auch die 33m (Quali Bayrische Meisterschaften) sollten machbar sein.