Überzeugende Turnierleistungen der TSV-Tänzer in Sulzberg Empfehlung

2. Platz für Drehwurm und 4. Platz für „Seitensprung“

Die Jazz- und Modern Dance-Formationen „Seitensprung“ und „Drehwurm“ des TSV Mainburg begeisterten Zuschauer, Eltern und Wertungsrichter in Sulzberg im Oberallgäu. Die „Drehwurm“- Tänzerinnen erreichten im Saisonauftakt einen sensationellen 2. Platz in der Jugendverbandsliga Süd 3. Dort traten sie als eine von sechs Formationen an. Einen tollen 4. Platz im zweiten Turnier der Verbandsliga Süd mit insgesamt 9 weiteren Mannschaften ertanzten sich die Mädchen von „Seitensprung“.

Auffällig am diesem Turniertag war, dass sich die Wertungsrichter oft uneinig darüber waren, wie die Leistungen der Teams einzuordnen sind. So kam es, dass manche Gruppen gleichzeitig auf dem ersten, wie auch auf einem der hinteren Plätzen gesehen wurden. Die Mainburger „Mädls“ der Jugendverbandsliga, die „Drehwürmer“, zeigten in beiden Runden eine Spitzenleistung. Mit ihrer Choreographie zum Thema „Regentanz“ verzauberten sie das Publikum und erreichten eine Wertung von: 3 5 2 3 3, und damit einen überraschenden 2. Platz. Die turniererfahrenen „Seitenspringer“ zeigten mit ihrer Performance „Reborn“ erneut, wie man Menschen durch Tanz berühren kann. Dafür gab es von den Wertungsrichtern die Plätze: 2 4 4 2 4, womit das „Treppchen“ diesmal leider knapp verfehlt wurde. Dies ist ein Ansporn, um im nächsten Turnier am Erfolg von Baden-Baden (1. Platz, wir berichteten) anzuknüpfen.

Sehr früh am Morgen machten sich die Tänzerinnen mit Betreuern und Fans auf den Weg ins Allgäu, um dort die Tanzfläche zu erobern. Mit Turnierbeginn stieg die Anspannung, sowohl bei den Fans, als auch bei den Teilnehmerinnen. Den Anfang machte „Drehwurm“ im Jugendverbandsligaturnier, wobei sie kräftig von allen mitgereisten Anhängern und Tänzern angefeuert wurden. In beiden Runden konnten die jungen Tänzerinnen ihr Können unter Beweis stellen. Es ist den „Drehwürmern“ nicht nur gelungen, den Regen herbei zu tanzen, sondern sie beeindruckten auch die Wertungsrichter und das gesamte Publikum. Nachdem die Wertungen bei fast allen Gruppen stark schwankten, war vom 2. bis zum 4. Platz alles möglich. Um so größer war die Freude der Kinder bei der Siegerehrung, dass ihr Auftritt ihnen tatsächlich den 2. Platz einbrachte.

Noch während der Nachwuchs jubelte, bereiteten sie die „Seitensprung“ Tänzerinnen auf den Beginn des Verbandsligaturniers vor. Die Mainburger Mannschaft eröffnete den Wettbewerb mit einer Choreographie, welche das heutige Schönheitsideal und den gesellschaftlichen Druck den Frauen unterworfen sind, zum Thema macht. Den Mädchen gelang es, dies authentisch und ausdrucksstark auf die Tanzfläche zu bringen. Ihre Darbietung rührte so manchen Zuschauer zu Tränen und überzeugte auch die Wertungsrichter die Mainburger ins große Finale ziehen zu lassen. Erneut loste die Formation Startnummer eins und steigerte sich sogar noch einmal im Vergleich zur ersten Runde – eine reife Leistung! Auch für die großen „Seitenspringer“ hieß es bis zur Siegerehrung zu zittern. Aufgrund sehr ähnlicher Wertungen waren kleinste Unterscheide ausschlaggebend dafür, dass es letztendlich der 4. Platz wurde.

Am Ende des Tages konnten alle Tänzerinnen des TSV Mainburg stolz auf ihre Leistung sein. Im April werden beim nächsten Verbandligaturnier in Mannheim die Karten für „Seitensprung“ neu gemischt – bis dahin gilt es weiterhin hart zu trainieren und sich nochmals zu steigern. Besonders aber freut sich „Drehwurm“ auf ihr nächstes Turnier am 31. März. Da dieses ein „Heimspiel“ sein wird, können sie mit besonders großer Unterstützung rechnen. Das Jugendverbandsligaturnier wird von der Tanzabteilung des TSV ausgerichtet. Im Anschluss daran wird es auch ein Breitensportturnier geben, welches weniger erfahrenen Gruppen die Gelegenheit bietet, Turnierluft zu schnuppern. Unter vielen verschiedenen Mannschaften wird auch eine weitere Mainburger Formation an den Start gehen. Beginn ist um 13 Uhr, für das leibliche Wohl der Zuschauer wird gesorgt und die Tanzgemeinschaft des TSV würde sich über entsprechende Zuschauerunterstützung natürlich freuen.